Vietnam Sehenswürdigkeiten | die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Vietnam Highlights: die besten Top 10 Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Die Top 10 Attraktionen für Vietnam

Vietnam Sehenswürdigkeiten | die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Was, wo und insbesondere warum? 

Welche Orte sollten Sie im Vietnam absolut nicht verpassen?  Das ist eine schwierige Frage. Unser Team von Vietnam Experten hat ihr Wissen gebündelt und eine Liste der Dinge erstellt, die Sie unserer Meinung nach nicht verpassen sollten. Natürlich finden Sie bei uns einige Highlights, aber wir möchten Sie auch auf die nicht so ausgetretenen Pfade führen.

1. Bucht von Ha Long

Im Norden Vietnams finden Sie die einzigartig schöne Halong-Bucht. Sie liegt auf einem Kalksteinplateau, welches ein etwa 1.500 Quadratkilometer großes Gebiet umfasst, inmitten des Golfs von Tonkin. Die Bucht ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in ganz Vietnam – kein Wunder, denn rund 1970 Kalkfelsen ragen mehrere hundert Meter hoch aus dem Wasser empor. Besucher haben die Möglichkeit, die wunderschöne Landschaft auf einem Kajak oder einer Dschunke zu erkunden.

2. Ba Be Nationalpark

Der Ba-Be Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet im Norden von Vietnam, etwa 240 Kilometer von der Metropole Hanoientfernt. Der Park in der bergigen Provinz Bac Kahn ist gut 10 000 Hektar groß und beherbergt jede Menge Tierarten, teilweise sogar sehr seltene. Für Naturfreunde ist das Gebiet ein Pflichtziel in Vietnam. Denn der Ba-Be Nationalpark bietet Waldfläche, Berge, Steilhänge, Täler, Flüsse, Kulturland und Seen. „Ba-Be“ heißen eigentlich nur die drei Seen des Parks, Pe Lam, Pe Lu and Pe Leng. Diese drei Gewässer sind miteinander verbunden und bilden zusammen eine Länge von 8 Kilometern und eine Gesamtfläche von 400 Quadratmetern. Damit ist das Gebilde der größte natürliche See in Vietnam.

3. Sapa

Die Bergwelt um Sapa ist Heim für die verschiedensten Bergvölker, deren Traditionen und Bräuche noch unverändert ursprünglich sind. In Sapa wird man Zeuge dieser ethnischen Vielfalt, beim Besuch auf dem Markt oder einfach auf der der Straße, wenn die reich geschmückten Frauen der Hmong, Dzao und Kho Mu in die Stadt gehen um ihre Vorräte aufzufüllen. Auch bietet sich Sapa als Ausgangspunkt für Trekkingtouren in die Bergwelt zu den Bergvölkern an. Am besten erkunden Sie die Bergregion zwischen März und Mai.

4. Hanoi Streetfood Tour

Ein unvergessliches Erlebnis! Sie gehen mit Ihrem englischsprachigen Guide in die Altstadt von Hanoi, wo Sie die lokalen Märkte und beliebten Viertel dieser Stadt entdecken. Sie werden authentische Snacks, Mahlzeiten und "Bia Hoi" Bier kennenlernen. Um 16.30 Uhr werden Sie in Ihrem Hotel abgeholt. Dann beginnen Sie den Spaziergang durch die Altstadt. Während der Wanderung werden Sie sich den Bach Ma Tempel und das Quan Truong Tor anschauen. Sie werden die lokalen Gemüse- und Fischmärkte usw. besuchen, sowie den Cau Dong Markt. Schließlich erreichen Sie den "Lebensmittelmarkt", wo Sie sich unter die Einheimischen mischen und zusammen mit Ihrem Guide lokale Spezialitäten probieren. Der Guide wird Ihnen sagen, wie die Gerichte hergestellt und welche Zutaten verwendet wurden. Nach dieser Probe gehen Sie zu Fuß zur Hang Than Street, wo Sie Bekanntschaft machen, mit dem traditionellen jungen grünen klebrigen Reiskuchen. Dieser Kuchen wird nur während traditioneller Zeremonien, wie z.B. einer Hochzeit, gegessen. Sie wandern dann über den Hoan Kiem nach Hang Vai, wo es das lokale Bier von Hanoi, "Bia Hoi" gibt. Dieses Bier ist für alle gemacht. Es ist so günstig, dass jeder (arm und reich) es sich leisten kann. Es wird hier direkt vom Fass serviert. In die Kneipen kommen nur die Einheimischen.

5. Samstagmarkt Can Cau

In Can Cau besuchen Sie den geschäftigen, bunten Markt der Bergbewohner aus der Umgebung. Sie begegnen hier Blumen H'Mong, Dzao und Schwarzen Phu La. Die meisten Marktbesucher hier tragen immer noch ihre schönen Trachten. Wahrlich ein Fest für die Augen. Weil Can Cau in der Nähe der chinesischen Grenze liegt, gibt es auch Menschen aus China die die Grenze überqueren, um diesen Markt zu besuchen.

6. Die Zitadelle von Hue

Eine 10 Kilometer lange Mauer umgibt die einstige königliche Prunkstadt aus dem 17. Jahrhundert, die wie eine russische Matjoschka ineinander gesteckt ist: Die äußere Anlage war für die hohen Staatsbeamten, im Inneren lag die Königstadt, und das "Allerinnerste" war der eigentliche Palast, prächtig und prunkvoll ausgestattet und verziert. Hier durften nur der König selbst, seine Familie, Konkurbinen und engste Diener hinein.  In dieser "Stadt in der Stadt" war alles wie außerhalb – es gab Wohnungen, Tempel, Hallen, Parks und Straßen. Nur dass die Zitadelle eben nicht für alle zugänglich war – so wie in Peking die Verbotene Stadt. Und wer es doch wagte, der wurde mit den Tode bestraft!

7. Ninh Binh

Besuchen Sie das schöne Naturschutzgebiet Ninh Binh südlich von Hanoi. Ninh Binh ist auch als die trockene Halong Bay bekannt. Das Gebiet ist von Karstbergen und grünen Reisfeldern umgeben. Sie machen eine Bootsfahrt, wandern durch die Gegend und besuchen den Cuc Phoung Nationalpark.Sie besuchen auch die Phat Diem Kathedrale, bekannt für seine schöne chinesische & vietnamesische Architektur. Machen Sie einen Ausflug in den Cuc Phuong Nationalpark. Der Cuc Phuong Nationalpark ist der erste Nationalpark in Vietnam mit wunderschöner Flora und Fauna. Hier gibt es unter anderem Gibbons, Languren, Affen, Hirsche, Fischotter, Pelikane und Loris. Mit etwas Glück entdecken Sie Wildtiere im Park. Sie werden von einem englischsprachigen Guide auf einen schönen Spaziergang durch den Park geführt. Er wird Ihnen alles über die interessante Flora und Fauna des Parks erzählen.

8. Unbekannte Con Dao Insel

Entspannen Sie sich auf den unentdeckten Inseln von Con Dao. Hier finden Sie ruhige Strände, unberührte Wälder, Korallenriffe und schöne Buchten. Die Insel liegt ein 45-minütiger Flug von Ho-Chi-Minh-Stadt entfernt. Neben Wandern, Tauchen und einsame Strände erkunden, kann man hervorragend Wildtiere beobachten. Über achtzig Prozent der Insel wird vom Con Dao Nationalpark bedeckt. Die einsamen Strände sind in den Monaten März bis September voller Meeresschildkröten. Dieses Insel-Archipel ist eines der wichtigsten Nistplätze der Welt! Eine weitere interessante Unterwasserwelt hier, bilden die seltenen Dugongs (Seekühe).Aber wie tropische und entspannt es hier heutzutage auch ist, haben diese Inseln eine ganz andere Seite. Früher waren es die berüchtigsten Orte von Vietnam. Auf der größten Insel Con Son gab es bis zum Ende des Vietnam-Krieges (1975) das schrecklichste Gefängnis im Land. Alle bekannten vietnamesischen Freiheitskämpfer während der französisch Herrschaft und dem Vietnam-Krieg, haben einige Zeit auf dieser einsamen Insel verbracht. Ein Besuch im Phu Hai Gefängnis ist ein absolutes Muss, wenn Sie auf Con Son Insel sind. Das Gefängnis besteht aus einer Reihe von beeindruckenden Gebäuden, die zum Teil als Museum dienen.

9. Altstadt von Hoi An

Mehr als 2.000 Jahre ist Hoi An alt, das im 16. Jahrhundert eine der wichtigsten Handelsstädte Südostasiens war, eine Drehscheibe für den Handel mit so wichtigen exotischen Gütern wie Seide, Porzellan und chinesischer Medizin.  Von der einstigen Pracht kann man in der Altstadt Hoi Ans noch manches erahnen. Da gibt es malerische Gassen, alte Versammlungshallen, Geschäftshäuser, Tempel und Pagoden mit kunstvollen Schnitzereien und Verzierungen. Mehr als 800 historische Gebäude sind erhalten, die Altstadt von Hoi An gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Papierlaternen sieht man überall in Vietnam. Selbstverständlich können Sie sich eine schöne Laterne kaufen, aber es macht mehr Spaß sie selber zu machen. Schließen Sie sich einem Workshop an und lernen Sie in ein paar Stunden, wie man eine vietnamesische Laterne herstellt. Natürlich dürfen Sie Ihre Laterne mit nach Hause nehmen.

10. Trekking in Panhou

Eine wunderbare 3-tägige Wanderung in die unbekannte Umgebung von Panhou. Sie gehen jeden Tag  etwa fünf bis sechs Stunden durch die Reisterrassen und über kleine Bergwege meist bergauf, aber Sie werden auch regelmäßig anhalten in den kleinen Dörfern der Minderheiten, wie die Mann Ta Pan, Yao, Dzao und Tay. Für jedermann mit einer normalen körperlichen Verfassung ist diese Wanderung gut machbar. Sie übernachten während der Reise bei lokalen Familien zu Hause, ein einmaliges Erlebnis!