Rundreise Südkorea und Japan | Individuelle Reisen nach Maß | Dimsum Reisen

Reise nach Südkorea in Kombination mit Japa.? Lassen Sie sich von Dimsum Reisen Ihre ideale Rundreise durch Südkorea und Japan erstellen.

Südkorea und Japan Kombi-Reise

Abwechslungsreiche Rundreise, bei der Sie Südkorea und Japan besuchen
Reisen mit den schnellen KTX-Zügen in Südkorea
Kulturelles Highlight Gyeongju und Übernachtung im alten Bulguksa-Tempel
Optionale Fahrradtour durch Hanok-Viertel und alte Märkte in Seoul
Mit der komfortablen Fähre von Busan (Südkorea) nach Fukuoka (Japan)
Einzigartige, unbekannte Region Kumamoto in dem Mietwagen
Klassische Highlights Japans: Hiroshima, Miyajima und Kyoto


Südkorea und Japan, zwei besondere Länder, die sehr ähnlich und doch so verschieden sind. Für uns die beste Voraussetzung für eine tolle Kombi-Reise! Sie beginnen Ihre Reise in der Millionenstadt und südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Hier finden Sie neben modernen Gebäuden, unzähligen Einkaufszentren und trendigen Bars auch wunderschöne Paläste, Tempel und jahrhundertealte Märkte. Eine schöne Art Seoul zu entdecken ist mit dem Fahrrad. Wir bieten eine Tour an, bei der Sie durch alte Hanok-Viertel und traditionelle Märkte radeln. Auch ein Besuch an der am strengsten bewachten Grenzzone der Welt - die Grenze zu Nordkorea - darf nicht fehlen. Anschließend reisen Sie in ein paar Stunden mit dem komfortablen KTX- (Highspeed-) Zug nach Gyeongju, das auch als "Südkoreas Freilichtmuseum" bekannt ist. Gyeongju ist die ehemalige Hauptstadt des alten Königreichs Silla (57 v. Chr. - 935) und stellt heute das Zentrum der buddhistischen Kultur in Südkorea dar.

Einer der Höhepunkte während Ihrer Reise durch Südkorea ist ein Tempelaufenthalt im Bulguksa-Tempel. Das Gebäude kann mit Sicherheit als Meisterwerk buddhistischer Kunst und Architektur bezeichnet werden. Hier folgen Sie einem zweitägigen Programm, bei dem Sie mehr über Tempelpraktiken erfahren, meditieren sowie beten lernen und einen Einblick in den Alltag eines buddhistischen Mönchs erhalten. Ein einzigartiges Erlebnis! Nach zwei Tagen der Stille reisen Sie weiter in die geschäftige Hafenstadt Busan im Süden Südkoreas. Besuchen Sie den bekannten Jagalchi-Fischmarkt, auf dem die verschiedensten und unbekanntesten Fischarten verkauft (und gegessen) werden. Oder werfen Sie einen Blick in den ehemaligen Slum Gamcheon, der vor einigen Jahren einen deutlichen Schub erhielt. Reisen Sie im Oktober 2019 nach Busan und sind Filmliebhaber? Dann sollten Sie unbedingt das Internationale Filmfestival besuchen, das eines der wichtigsten Filmfestivals in Asien ist. Mehr als 200 internationale Filme werden hier an den schönsten Orten gezeigt!

Schließlich begeben Sie sich an Bord der Schnellfähre, die Sie in 3 Stunden nach Fukuoka auf der japanischen Insel Kyushu bringt. Fukuoka ist eine moderne Hafenstadt, die aber ihren alten Charakter bewahrt hat. Von Fukuoka aus können Sie die Region Kumamoto mit einem Mietwagen erkunden. Sie beginnen mit einem Besuch an einem der aktivsten Vulkane der Welt - dem Mt. Aso - und können dann nach dem Minainotaki-Wasserfall suchen, bevor Sie sich schließlich im Kurokawa Onsen entspannen.

Nach dem unbekannten Kyushu wechseln Sie zu den klassischen Highlights Japans. Sie beginnen im historischen Hiroshima, wo die Straßen von vergangenen Ereignissen geprägt sind, und besuchen dann das heilige Miyajima mit den großen roten Torii. Anschließend geht es in die alte Hauptstadt Kyoto - eine Stadt, die die Fantasie aller Reisenden anregt. Hier können Sie die japanischen Traditionen sehen, fühlen und riechen, die immer noch lebendig sind und in die Lücken der hochmodernen Gesellschaft treten. Es gibt mehr als zweitausend Tempel und Schreine in dieser Stadt! Aber natürlich ist es auch ein perfekter Ort, um besonere Souvenirs zu kaufen! Sie können auch schöne Tagesausflüge nach Nara und/oder Himeiji (Weißreiherschloss) unternehmen.

Diese Reise endet in Kyoto, kann aber mit einem Aufenthalt in Tokyo (beispielsweise) verlängert werden: Von hochmodernen Einkaufsstraßen bis zu traditionellen Tempeln und Schreinen hat japanische Hauptstadt Tokyo alles zu bieten. Jedes Viertel hat seinen eigenen Charakter und mit dem umfangreichen U-Bahn-Netz ist alles schnell und einfach zu erreichen. Interessante Tagesausflüge sind nach Nikko oder Kamakura oder sogar zum Mt. Fuji möglich.

An vielen Orten bieten wir wunderschöne Aktivitäten an, die wir in 5 Arten von Erfahrungen eingeteilt haben und Ihre Reise noch einzigartiger machen: Active (Wandern und Radfahren, Floß- und Kajakfahren), Rough (abenteuerlustig, abseits der ausgetretenen Pfade), Mindful (Zen, Wellness, körperliches Wohlbefinden, Slow-Travel), Meet-a-local (persönliche Begegnungen) und Foodies für Feinschmecker. Sehen Sie sich die Ausflüge an und wählen Sie diejenigen, die Ihnen am meisten zusagen.

An vielen Orten können Sie sich für ein komfortableres Hotel entscheiden.
Im Folgenden finden Sie unsere Standard-Hotelauswahl (gute, kleine Mittelklassehotels in toller Lage, wo dies möglich ist) und darunter die Hotel-Upgrades, die wir mit dem entsprechenden Aufpreis versehen haben. Wir stellen Ihre Reise persönlich und zu 100% maßgeschneidert zusammen!

Mehr lesen

Südkorea und Japan Kombi-Reise

Abwechslungsreiche Rundreise, bei der Sie Südkorea und Japan besuchen
Reisen mit den schnellen KTX-Zügen in Südkorea
Kulturelles Highlight Gyeongju und Übernachtung im alten Bulguksa-Tempel
Optionale Fahrradtour durch Hanok-Viertel und alte Märkte in Seoul
Mit der komfortablen Fähre von Busan (Südkorea) nach Fukuoka (Japan)
Einzigartige, unbekannte Region Kumamoto in dem Mietwagen
Klassische Highlights Japans: Hiroshima, Miyajima und Kyoto


Südkorea und Japan, zwei besondere Länder, die sehr ähnlich und doch so verschieden sind. Für uns die beste Voraussetzung für eine tolle Kombi-Reise! Sie beginnen Ihre Reise in der Millionenstadt und südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Hier finden Sie neben modernen Gebäuden, unzähligen Einkaufszentren und trendigen Bars auch wunderschöne Paläste, Tempel und jahrhundertealte Märkte. Eine schöne Art Seoul zu entdecken ist mit dem Fahrrad. Wir bieten eine Tour an, bei der Sie durch alte Hanok-Viertel und traditionelle Märkte radeln. Auch ein Besuch an der am strengsten bewachten Grenzzone der Welt - die Grenze zu Nordkorea - darf nicht fehlen. Anschließend reisen Sie in ein paar Stunden mit dem komfortablen KTX- (Highspeed-) Zug nach Gyeongju, das auch als "Südkoreas Freilichtmuseum" bekannt ist. Gyeongju ist die ehemalige Hauptstadt des alten Königreichs Silla (57 v. Chr. - 935) und stellt heute das Zentrum der buddhistischen Kultur in Südkorea dar.

Einer der Höhepunkte während Ihrer Reise durch Südkorea ist ein Tempelaufenthalt im Bulguksa-Tempel. Das Gebäude kann mit Sicherheit als Meisterwerk buddhistischer Kunst und Architektur bezeichnet werden. Hier folgen Sie einem zweitägigen Programm, bei dem Sie mehr über Tempelpraktiken erfahren, meditieren sowie beten lernen und einen Einblick in den Alltag eines buddhistischen Mönchs erhalten. Ein einzigartiges Erlebnis! Nach zwei Tagen der Stille reisen Sie weiter in die geschäftige Hafenstadt Busan im Süden Südkoreas. Besuchen Sie den bekannten Jagalchi-Fischmarkt, auf dem die verschiedensten und unbekanntesten Fischarten verkauft (und gegessen) werden. Oder werfen Sie einen Blick in den ehemaligen Slum Gamcheon, der vor einigen Jahren einen deutlichen Schub erhielt. Reisen Sie im Oktober 2019 nach Busan und sind Filmliebhaber? Dann sollten Sie unbedingt das Internationale Filmfestival besuchen, das eines der wichtigsten Filmfestivals in Asien ist. Mehr als 200 internationale Filme werden hier an den schönsten Orten gezeigt!

Schließlich begeben Sie sich an Bord der Schnellfähre, die Sie in 3 Stunden nach Fukuoka auf der japanischen Insel Kyushu bringt. Fukuoka ist eine moderne Hafenstadt, die aber ihren alten Charakter bewahrt hat. Von Fukuoka aus können Sie die Region Kumamoto mit einem Mietwagen erkunden. Sie beginnen mit einem Besuch an einem der aktivsten Vulkane der Welt - dem Mt. Aso - und können dann nach dem Minainotaki-Wasserfall suchen, bevor Sie sich schließlich im Kurokawa Onsen entspannen.

Nach dem unbekannten Kyushu wechseln Sie zu den klassischen Highlights Japans. Sie beginnen im historischen Hiroshima, wo die Straßen von vergangenen Ereignissen geprägt sind, und besuchen dann das heilige Miyajima mit den großen roten Torii. Anschließend geht es in die alte Hauptstadt Kyoto - eine Stadt, die die Fantasie aller Reisenden anregt. Hier können Sie die japanischen Traditionen sehen, fühlen und riechen, die immer noch lebendig sind und in die Lücken der hochmodernen Gesellschaft treten. Es gibt mehr als zweitausend Tempel und Schreine in dieser Stadt! Aber natürlich ist es auch ein perfekter Ort, um besonere Souvenirs zu kaufen! Sie können auch schöne Tagesausflüge nach Nara und/oder Himeiji (Weißreiherschloss) unternehmen.

Diese Reise endet in Kyoto, kann aber mit einem Aufenthalt in Tokyo (beispielsweise) verlängert werden: Von hochmodernen Einkaufsstraßen bis zu traditionellen Tempeln und Schreinen hat japanische Hauptstadt Tokyo alles zu bieten. Jedes Viertel hat seinen eigenen Charakter und mit dem umfangreichen U-Bahn-Netz ist alles schnell und einfach zu erreichen. Interessante Tagesausflüge sind nach Nikko oder Kamakura oder sogar zum Mt. Fuji möglich.

An vielen Orten bieten wir wunderschöne Aktivitäten an, die wir in 5 Arten von Erfahrungen eingeteilt haben und Ihre Reise noch einzigartiger machen: Active (Wandern und Radfahren, Floß- und Kajakfahren), Rough (abenteuerlustig, abseits der ausgetretenen Pfade), Mindful (Zen, Wellness, körperliches Wohlbefinden, Slow-Travel), Meet-a-local (persönliche Begegnungen) und Foodies für Feinschmecker. Sehen Sie sich die Ausflüge an und wählen Sie diejenigen, die Ihnen am meisten zusagen.

An vielen Orten können Sie sich für ein komfortableres Hotel entscheiden.
Im Folgenden finden Sie unsere Standard-Hotelauswahl (gute, kleine Mittelklassehotels in toller Lage, wo dies möglich ist) und darunter die Hotel-Upgrades, die wir mit dem entsprechenden Aufpreis versehen haben. Wir stellen Ihre Reise persönlich und zu 100% maßgeschneidert zusammen!

Reiseplan (18 Tage/17 Nächte)

Tag   1 - Ankunft Seoul
Tag   2 - Seoul
Tag   3 - Seoul / Demilitarisierte Zone (DMZ)
Tag   4 - Zug Seoul - Gyeongju
Tag   5 - Gyeongju - Bulguksa-Tempelaufenthalt
Tag   6 - Bulguksa-Tempel - Busan
Tag   7 - Busan
Tag   8 - Fähre Busan - Fukuoka (Japan)
Tag   9 - Fukuoka
Tag 10 - Fukuoka (Abholung Mietwagen) - Kumamoto
Tag 11 - Kumamoto / optional: Besuch des Mt. Aso
Tag 12 - Kumamoto / optional: Besuch der Takachiho-Schlucht / Kurokwawa Onsen
Tag 13 - Kumamoto - Fukuoka (Abgabe Mietwagen) / Zug nach Hiroshima
Tag 14 - Fähre Hiroshima - Miyajima
Tag 15 - Fähre Miyajima - Hiroshima / Zug nach Kyoto
Tag 16 - Kyoto
Tag 17 - Kyoto
Tag 18 - Kyoto - Osaka / Abreise

Reiseplan
und Reisebeschreibung

Tag wählen

Tag 1 - Ankunft in Seoul / Meet & Greet

Tag 1 - Ankunft in Seoul / Meet & Greet

Sie kommen am Flughafen von Seoul an, wo Ihr Fahrer in der Ankunftshalle auf Sie wartet. Es ist eine ca. einstündige Fahrt (abhängig vom Verkehr auf der Straße) zu Ihrem zentral gelegenen Hotel im lebhaften Stadtteil Myeongdong. Bei Ihrer Ankunft im Hotel werden Sie von unserem örtlichen Vertreter zu einem Meet & Greet empfangen. Dabei erhalten Sie nützliche Tipps für Ihre Reise durch Südkorea.

Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Seoul ist eine riesige Stadt mit mehr als 10 Millionen Einwohnern. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Selbst in Seoul gibt es Orte, an denen niemand zu finden ist. Seoul wird von dem beeindruckenden Hangan-Fluss durchquert, der nach Nordkorea fließt. Nördlich des Hangan finden Sie Teile der alten Stadtmauer, in denen sich das Zentrum von Seoul befindet. Hier finden Sie das Rathaus, den berühmten Gyeongbokgung-Palast, den Changdeok-Palast mit seinen geheimen Gärten, ein traditionelles Hanok-Viertel und viele (Abend-) Märkte. Das schicke und trendige Viertel Gangnam (ja, Sie kennen es aus dem berühmten Pop-Lied) liegt an der Südseite des Flusses.

Wenn Sie heute Abend Zeit haben und ein Baseballfan sind, können Sie (auf eigene Faust) ein Match besuchen. Baseball ist der Nationalsport in Südkorea und zumindest am Abend findet täglich ein Baseballspiel statt. Eine schöne Erfahrung, die von einem fanatischen, jubelnden Publikum und tanzenden Cheerleadern komplettiert wird! Im ehemaligen Olympiapark befindet sich ein großes Baseballstadion, in dem Sie vor Spielbeginn Tickets kaufen können.

Tipp: Beenden Sie diesen Tag mit einem unserer Ausflüge, z.B. mit einem traditionellen koreanischen Abendessen.

Tag 2 - Seoul

Tag 2 - Seoul

Der Tag heute steht Ihnen frei zur Verfügung. Seoul hat viel zu bieten und daher ist es ratsam, einen Plan mit dem zu machen, was Sie sehen möchten. Unterschätzen Sie nicht die Größe der Stadt: Manchmal fahren Sie mit der U-Bahn eine Stunde, um von A nach B zu gelangen. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Tipps für Sehenswürdigkeiten geben, die Sie bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Das U-Bahn-System in Seoul ist äußerst umfangreich und umfasst nicht weniger als 9 Linien sowie eine Reihe von Unterlinien. Da in der Stadt viel Verkehr herrscht, ist es ratsam, so viel wie möglich mit der U-Bahn zu erkunden.

Tempel und Gärten

Der Gyeongbokgung-Palast ist der größte, älteste und bedeutendste Palast der Joseon-Dynastie. Der Palast befindet sich im Norden von Seoul und wurde 1394 im Auftrag des ersten Königs der Joseon-Dynastie erbaut. Während der japanischen Invasion brannte der Palast fast vollständig nieder und erst 300 Jahre später wurde der Palast wieder aufgebaut. Die Wiederaufbau dauerte ca. 3 Jahre. Zu dieser Zeit bestand der Gyeongbokgung-Palast aus ungefähr 330 Gebäuden mit mehr als 5790 Zimmern. Über den Tempelkomplex verteilen sich wunderschöne Gärten, Fischteiche und viele Pagoden und Pavillons. Wenn Sie den Gyeongbokgung-Palast besuchen möchten, empfehlen wir Ihnen, dies am Morgen zu tun, um die Wachablösung mitzuerleben. Jeden Tag - seit Hunderten von Jahren - findet hier diese traditionelle Zeremonie statt *.

Es wird empfohlen, anschließend das Volkskundemuseum zu besuchen. Dieses moderne Museum erzählt die Geschichte Koreas zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert. Es gibt mehrere große Ausstellungen und der Eintritt ist frei. Das Volksmuseum befindet sich neben dem Gelände des Gyeongbokgung-Palastes.

Nicht weit vom Gyeongbokgung-Palast entfernt befindet sich der beeindruckende Changdeok-Palast, Seouls drittgrößter Palast. Der Palast wurde 1405 erbaut und obwohl er kleiner ist als der Gyeongbokgung-Palast, diente er seit Jahrhunderten als "Hauptpalast" für verschiedene Dynastien. Das Besondere am Changdeok sind die geheimen Gärten hinter dem Palast. Diese wurden für verschiedene Könige der Joseon-Dynastie angelegt und waren nur für diese zugänglich. Über Tälern und Wäldern wurden wunderschöne Lotusteiche und Pavillons angelegt. Die Secret Gardens können nur zu bestimmten Zeiten während organisierten Touren (in englischer Sprache) besucht werden. Da diese Touren sehr beliebt sind, ist es ratsam, Ihre Tickets im Voraus zu kaufen!

Alte Hanok-Viertel

Das Bukchon-Viertel ist ein malerisches, traditionelles Viertel im Norden der Stadt. Es ist einer von zwei Orten in Seoul, an denen sich noch alte hölzerne Hanok-Häuser befinden. Das Viertel wurde vor rund 600 Jahren für Bewohner gebaut, die hauptsächlich in und um die Paläste arbeiteten. In diesen Tagen leben hier hauptsächlich Menschen mit viel Geld, da es eines der teuersten Viertel in Seoul war. Vor allem viele Politiker haben sich in dieser Nachbarschaft niedergelassen. Es ist eine schöne Gegend, durch die man laufen und sich im Labyrinth der Gassen verirren kann.

Tipp! 
Wenn Sie Bukchon besuchen möchten, ist es schön, zuerst das traditionelle Kulturzentrum von Bukchon zu besuchen. Hier finden Sie detaillierte Karten mit schönen Wanderrouten durch Bukchon. Es gibt auch häufig temporäere Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Kulturgeschichte Koreas. Denken Sie an Teezeremonien, an denen Sie teilnehmen können, traditionelle Spiele oder (wenn Sie mit Kindern reisen) Basteln. Das Kulturzentrum befindet sich in der gemütlichen Straße Gyedong-Gil, der Hauptstraße von Buckhon. Hier finden Sie schöne Restaurants, Streetfood-Stände, Boutiquen und Cafés.

Ein unbekanntes Hanok-Viertel, aber eines, das sich sehr lohnt, ist West Village. Dieses Viertel befindet sich an der Westseite des Gyeongbukgung-Palastes. Trotz der Tatsache, dass dieses Viertel nur eine Straße von der belebten Hauptstraße entfernt ist, denken Sie wirklich, dass dies eine kleine Oase der Ruhe ist. West Village besteht aus engen Gassen, durch die man ausschließlich laufen kann. Die Gassen sind mit bunten Blumen gefüllt; sogar eine ganze Reihe von Gemüse und Kräutern werden angebaut. Gleichzeitig hat die Nachbarschaft etwas Geheimnisvolles: Da die Nachbarschaft an das Blaue Haus angrenzt, in dem Präsident Moon Jae-in lebt, ist diese Nachbarschaft äußerst streng geschützt. Es ist außerdem sehr ruhig auf den Straßen und man begegnet nur wenigen Menschen. Während unserer Seoul-Radtour besuchen Sie unter anderem West Village.

Uralte Märkte

Seoul hat unzählige Märkte von groß bis klein. In jedem Stadtteil gibt es mindestens einen Markt. Der bekannteste Markt in Seoul ist zweifellos der Gwangjang-Markt. Der Markt ist nicht sehr groß und sehr übersichtlich. Besonders die Essabteilung ist sehr beliebt. Sie finden hier allein hunderte von Ständen, wo Sie nur Soju (lokaler Wodka) trinken und essen können. Besonders am Samstagnachmittag ist hier sehr viel los! Wie wäre es mit Pfannkuchen aus Mungobohnen, gebratener Blutwurst, Simbaps, mit Kimchi gefüllten Knödeln oder dem bekannten Bibimbap?

Ursprünglich war Euljiro ein industrielles Gebiet voller Ölmühlen, unordentlicher Metallverarbeitungsfirmen und vieler Neonbuchstaben und bunter Schilder. Seit sich immer mehr lokale Künstler in dieser erschwinglichen Nachbarschaft niedergelassen haben, hat sich ihr Status schnell in eine hippe - moderne Nachbarschaft verwandelt. Wenn Sie also auf dem Markt von Gwangjang sind, tauchen Sie unbedingt in diese aufstrebende Nachbarschaft ein. Mit seinem alten, industriellen Charakter und dem neuen Zustrom von Künstlern ist Euljiro zu einem neuen Hotspot in Seoul geworden. Das Viertel versetzt Sie mit seinen hippen Bars, alten traditionellen Märkten, hellen Plakatwänden, winzigen Restaurants und vielen modernen Geschäften und Kunstgalerien in die industriellen 70er Jahre zurück. Während unseres Spaziergangs durch Euljiro führen wir Sie an den rauen Stellen dieses Stadtteils entlang. Sie werden mehr über die Geschichte von Euljiro erfahren - dem Ort, dem Südkorea seinen wirtschaftlichen Erfolg verdankt. Sie werden mehrere Workshops und Koreas allerersten Elektromarkt besuchen. Anschließend besuchen Sie eine trendige Kaffeebar und moderne Kunstgalerien und können anschließend ein köstliches Mittagessen auf dem Gwangjang-Markt genießen. Wenn Sie daran interessiert sind, teilen Sie dies bitte dem Reisespezialisten mit.

Ein weiterer bekannter Markte ist der Namdaemun-Markt (einer der ältesten und größten Märkte in Seoul) unweit des Stadtteils Myeongdong. Auf der Suche nach lustigen Gadgets, Socken oder andere verrückte Kleidungsstücke? Dann besuchen Sie den Dongdaemun-Markt. Aber erst am Abend erwacht der Markt wirklich zum Leben.

Tipp!
Netflix hat kürzlich eine neue "Streetfood" -Serie herausgebracht. In Folge 6 geht es um Seoul, wo verschiedene Händler auf dem Gwangjang-Markt interviewt werden. Sehr zu empfehlen!

Einkaufen
Eine der beliebtesten Aktivitäten der Koreaner ist das Einkaufen! Es ist daher nicht verwunderlich, dass es in Seoul unzählige Einkaufszentren gibt. In den Stadtteilen Myeongdong und Gangnam kann man besonders gut einkaufen. Sogar das größte unterirdische Einkaufszentrum in Asien befindet sich in Gangnam! In der COEX Mall gibt es unendlich viele Geschäfte und ein großer Food Court darf dabei natürlich nicht fehlen. Für Souvenirs ist es am besten, nach Insa-dong zu fahren, einer schönen Straße, in der es viele kleine Läden, Teehäuser und Cafés gibt.

* Performance Times Sumunjang (Königliche Garde), Zeremonie der Wachablösung: 10:00 und 14:00 / 20 Minuten pro Zeremonie.
Gwanghwamun Gate Guard-on-Duty Performance: 11:00 und 13:00 / 10 Minuten pro Zeremonie.
Sumungun (Gatekeeper) Militärisches Training (außerhalb Hyeopsaengmun-Tor) 09:30 und 13:30 / 15 Minuten pro Zeremonie.
Der Zeitplan kann sich ändern.

Tag 3 - Seoul / Ausflug zu Demilitarisierten Zone (DMZ)

Tag 3 - Seoul / Ausflug zu Demilitarisierten Zone (DMZ)

Am frühen Morgen werden Sie von Ihrem Guide in der Lobby Ihres Hotels abgeholt. Sie werden zum Treffpunkt Imjingak Park in der DMZ-Zone gebracht. Nach einer formellen Passkontrolle sind Sie registriert und hören von Ihrem Reiseleiter, wann Ihr Ausflug durch die DMZ beginnt (Ihr Reiseleiter wird je nach Gruppengröße versuchen, Sie für die nächste Tour zu buchen).

Auf dem großen Grundstück des Imjingak-Parks befindet sich ein Informationszentrum, das Sie besuchen können. Hier erfahren Sie mehr über den Koreakrieg und den Grund für diese streng bewachte Grenzzone. Gehen Sie über die Freundschaftsbrücke, die nach etwa 10 Metern durch einen hohen Zaun voller Stacheldraht hermetisch verschlossen ist. Dieser Zaun ist mit vielen Flaggen, Zeichnungen und Wunschbändern mit Friedenstexten für ein wiedervereinigtes Korea geschmückt. Sie können hier auch einen unterirdischen Bunker besuchen, und es gibt einen alten Eisenbahnwagen, mit dem früher Gefangene und Flüchtlinge nach Südkorea zurückgebracht wurden.

Sie steigen dann in einen 45-sitzigen Tourbus. Die Tour beinhaltet einen Besuch des 3. Tunnels aus dem Jahr 1978. Er erstreckt sich über 1,6 km mit einer Höhe und Breite von nur 2 Metern und kann 30.000 Soldaten in einer Stunde mobilisieren. Besucher können den Tunnel entweder zu Fuß oder mit einer Einschienenbahn betreten. An der Vorderseite des Tunnels befinden sich einige Sehenswürdigkeiten wie die DMZ Media Hall. Hier wird die Geschichte des geteilten Landes erzählt und für Enthusiasten werden die blühenden Ökosysteme in der entmilitarisierten Zone hier detailliert beschrieben!
Dann besuchen Sie das Dora-Observatorium, wo Sie Nordkorea bei klarem Wetter sehen können. Es ist seltsam zu sehen, wie nahe Sie der Grenzzone sind. Die nächste Station ist der neue Dorasan-Bahnhof. Dies wurde mit Hilfe von Nord- und Südkorea realisiert. Wenn Nord- und Südkorea jemals wiedervereinigt werden, dient der Bahnhof als internationaler Zugknotenpunkt, der Ostasien mit China, Russland und Europa verbindet. Schließlich besuchen Sie den Bauernmarkt, auf dem Bauern, die Land in der DMZ besitzen, ihre lokalen Produkte verkaufen. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Seoul zurück, der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Die bekannten „blauen Häuser“ (wie auf dem Foto) bilden die Join Security Area (JSA) und umkreisen das Konferenzzentrum in Panmunjeom. Dieses Gebiet ist am bekanntesten für die Friedensgespräche, die hier am 25. Oktober 1951 und am 27. Juli 1953, als das Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet wurde, stattfanden. Es ist jetzt außerhalb der Gerichtsbarkeit des Nordens und des Südens. Panmunjeom liegt 10 km östlich der Stadt Gaeseong (Nordkorea) und 50 km nördlich von Seoul. Die JSA ist der einzige Teil der demilitarisierten Zone (DMZ), in der sich die nord- und südkoreanischen Truppen noch gegenüberstehen. Aufgrund der häufig zunehmenden Spannungen zwischen Nord- und Südkorea ist die JSA in der Regel für Touristen geschlossen. Ein Besuch in der JSA ist daher immer auf Anfrage und kann niemals garantiert werden.

Beispiel eines Tagesprogramms:
07:30 - Abfahrt Hotel Seoul
09:00 - Ankunft Imjingak-Park
10:30 - Start der Tour
11:00 - Besichtigung des 3. Infiltrationstunnels
11:30 - Besichtigung des Dora Observatory
13:00 - Dorasan Trainstation
12:30 - Besichtigung des Farmers Market
13:00 - Abfahrt zurück nach Seoul

Hinweis: Der  Besuch der DMZ / JSA ist nur im Rahmen einer organisierten Gruppen-Tour möglich. Dies bedeutet, dass Sie mit mehreren Reisenden unterwegs sind. Sie folgen einem engen Zeitplan, von dem nicht abgewichen werden kann. Das Mittagessen ist nicht inbegriffen (es gibt auch keine Mittagspause), bringen Sie also viel Wasser und Snacks mit. Im Imjingak-Park können Sie auch etwas Wasser/Snacks kaufen (es gibt auch Restaurants hier).

Wenn Sie auch die JSA besuchen, tun Sie dies am Morgen und der Ausflug dauert einen ganzen Tag. Wichtig! Die JSA- und / oder DMZ-Tour kann aus Sicherheitsgründen ohne vorherige Ankündigung abgesagt werden.

* Der 3. Tunnel in der DMZ kann in einigen Gebieten sehr eng sein. Wenn Sie unter einer Krankheit wie Klaustrophobie oder einer anderen körperlichen Einschränkung leiden, müssen Sie dies im Voraus angeben.


Hinweis: Sie müssen Ihren Reisepass in die DMZ-Grenzzone bringen.

Tag 4 - KTX-Zug Seoul - Gyeongju

Tag 4 - KTX-Zug Seoul - Gyeongju

Heute lassen Sie die Hektik Seouls hinter sich und reisen weiter Richtung Süden. Sie reisen auf eigene Faust zum Bahnhof in Seoul, von wo aus Sie mit dem Hochgeschwindigkeitszug (KTX) in wenigen Stunden nach Gyueongju fahren können. Nach der Ankunft in Gyeongju fahren Sie auf eigene Faust zu Ihrem Hotel. Die Stadt Gyeongju im Südosten der koreanischen Halbinsel wird aus gutem Grund als Freilichtmuseum bezeichnet. Gyeongju, einst bekannt als Sorabeol, ist die ehemalige Hauptstadt des alten Königreichs Silla sowie des Vereinigten Königreichs Silla (57 v. Chr. - 935). Nach dem Fall im Jahr 935 erhielt die Stadt ihren heutigen Namen. Die Stadt ist das Zentrum der buddhistischen Kultur in Südkorea. Noch heute besteht die Stadt zu einem großen Teil aus historischen Stätten, von denen sechs von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt sind. Heute können Sie diese schöne Stadt erkunden.

Sie übernachten in einem westlichen Hotel. Wenn Sie jedoch in einem koreanischen Hanok (traditionelles Haus) übernachten möchten, ist dies ebenfalls möglich. Schlafen in einem alten Hanok bedeutet, dass Sie schlafen, wie es die Koreaner gewohnt sind: auf einer dünnen Matratze auf dem Boden. Das klingt spartanisch, ist aber gar nicht so schlimm. Obwohl die Matratzen nicht sehr dick sind und es etwas gewöhnungsbedürftig ist, auf einer "harten" Oberfläche zu schlafen, ist sie sauber und ziemlich bequem. Sollten Sie daran interessiert sein, lassen Sie es uns wissen.

Tag 5 - Gyeongju - Bulguksa-Tempelaufenthalt

Tag 5 - Gyeongju - Bulguksa-Tempelaufenthalt

Heute reisen Sie auf eigene Faust zum Bulguksa-Tempel, wo Sie einem zweitägigen Tempelprogramm folgen. Für die Strecke benötigen Sie etwa eine halbe Stunde mit dem Bus oder Taxi. Der Bulguska-Tempel ist als Meisterwerk buddhistischer Kunst und Architektur bekannt. Der Tempel wurde während des goldenen Zeitalters der buddhistischen Kunst im Königreich Silla erbaut.

Wenn Sie früh nach Bulguksa reisen, haben Sie Zeit, Seokguram zu besuchen, das sich in der Nähe des Bulguska-Tempelkomplexes und des gleichnamigen Tempels befindet. Seokguram befindet sich auf dem Berg Tohamsan und ist ein in einer Höhle errichteter Tempel aus Granit. Der offizielle Name lautet Seokguram Seokgul und wurde 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier können Sie den mysteriösen Buddha bewundern, der in der Höhle steht. Dies gilt heute als eines der kulturellen Highlights bei einem Besuch in Südkorea. Vom Tempel aus haben Sie auch einen schönen Blick auf das Japanische Meer.

Das Tempelprogramm in Bulguska beginnt um 14.30 Uhr. Sie können sich registrieren, um am Tempelaufenthaltsprogramm teilzunehmen. Während Ihres Aufenthalts können Sie meditieren lernen, sich mit den Mönchen in Verbindung setzen und mehr über die Geschichte des Tempels erfahren.

Beispielhaftes Programm des Bulguksa-Tempels:

14:30 - 15:00 Uhr: Check-in, Registrierung, Umziehen
15:00 - 16:00 Uhr: Orientierung und Tempelgewohnheiten
16:00 - 17:30 Uhr: Tempel Tour
17:40 - 18:40 Uhr: Abendessen (rein vegetarisch) und Pause
18:50 - 19:00 Uhr: Meditation mit 4 Dharma-Instrumenten vor der Abendzeremonie
19:00 - 20:20 Uhr: 108 Niederwerfungen mit einer Gebetskette oder einer Lotuslaterne
20:20 - 20:30 Uhr: Umwandlung der tausendjährigen Pagode
~ 21:00 Uhr: Licht aus und Schlafenszeit

~ 03:00 Uhr: Aufwachen
04:00 - 04:30 Uhr: Morgenmeditationszeremonie
04:30 - 05:50 Uhr: Seon (Zen) Meditation & Morgenwanderung
05:30 - 06:30 Uhr: Frühstück
06:30 - 08:30 Uhr: Freizeit
08:30 - 09:30 Uhr: Teezeit mit einem Mönch
09:30 - 10:00 Uhr: Umfrage & Check-out

Die angegebenen Zeiten hängen von der Jahreszeit/dem Sonnenaufgang ab. Im Winter startet das Programm etwas später. Erwarten Sie bitte keinen Luxus während Ihres Tempelaufenthalts! Sie übernachten in einem Schlafsaal (Männer und Frauen schlafen getrennt) auf einer dünnen Matte!

Neugierig auf die Tempelstay-Erlebnisse von Kollegin Sarah? Dann sehen Sie sich hier ihr Fotoalbum an.

Tag 6 - BulguksaTempel - Busan

Tag 6 - BulguksaTempel - Busan

Nach dem beeindruckenden Tempelaufenthalt checken Sie aus und fahren auf eigene Faust zurück nach Gyeongju. Von hier aus steigen Sie in den KTX-Zug, der Sie in etwa 1,5 Stunden nach Busan bringt. Nach der Ankunft in Busan fahren Sie mit der U-Bahn oder dem Taxi zu Ihrem Hotel.

Busan ist eine geschäftige, reiche Stadt. Es ist durch den internationalen Schiffbau und den großen Hafen reich geworden und hat sich zur zweitgrößten Stadt Südkoreas entwickelt. Sie können verschiedene Werften sehen, in denen sich Schiffe befinden, die von verschiedenen Unternehmen gebaut werden (z.B. Hyundai).

Sie können heute schön den mystischen Haedong Yonggungsa-Tempel besuchen. Der Tempel wurde 1376 von dem großen buddhistischen Lehrer Naong während der Goryeo-Dynastie erbaut und liegt auf einem Felsvorsprung mit Blick auf das Meer.

Busan hat eine wunderschöne Skyline entlang des Boulevards mit stilvollen Restaurants und einem schönen Strand. Besonders abends erwachen die vielen Straßenstände und guten Restaurants mit Blick auf die erleuchtete Stadt zum Leben.

Tag 7 - Busan

Tag 7 - Busan

Ein freier Tag in Busan. Es gibt viel zu tun in dieser pulsierenden Stadt, die sich im Laufe der Jahre zur zweitgrößten Stadt Südkoreas entwickelt hat. Das Busan Cinema Center ist ein wunderschönes modernes und imposantes Gebäude. Besonders am Abend ist es eine Augenweide.

Um das "alte" Busan zu entdecken, können Sie das Gamcheon Culture Village besuchen, das auch als "Machu Picchu von Busan" bekannt ist. In dieser lebendigen Gemeinde finden Sie Häuser, die gegen den Berg gebaut wurden. Gamcheon wurde in den frühen 1950er Jahren von vielen Kriegsflüchtlingen "gegründet". Bald platze dieses Viertel aus seinen Nähten und war viele Jahre lang als Slum von Busan bekannt. Trotz der wachsenden Wirtschaft in Busan blieb der Bezirk Gamcheon zurück und viele Menschen lebten weiterhin in Armut. Die Regierung hat beschlossen, die Nachbarschaft im Jahr 2009 einer umfassenden Renovierung zu unterziehen. Die Häuser wurden renoviert und die gesamte Nachbarschaft wurde in hellen Farben gestrichen. Heutzutage ist Gamcheon bei Studenten sehr beliebt. Es gibt viele Cafés und Galerien. Bummeln Sie durch die Gassen, die von den Einheimischen mit Wandgemälden geschmückt wurden und beobachten Sie das lokale Leben. In verschiedenen Geschäften können Sie eine Landkarte mit schönen Spazierrouten kaufen. An verschiedenen Haltestellen erhalten Sie dann einen Stempel. Dies ist eine schöne Möglichkeit, die Nachbarschaft kennenzulernen und es macht so mehr Spaß, sich in dem Labyrinth zu bewegen, das sich Gamcheon nennt. Trotz der Popularität der Nachbarschaft gibt es noch viele unentdeckte Straßen, in denen Sie niemanden finden werden.

Sobald Sie in die Innenstadt von Busan zurückkehren möchten ist es ratsam, zu Fuß zu gehen. Auf dem Weg dorthin befinden sich alte Fotos aus den 1950er Jahren.

Wenn Sie sich mehr für die dunkle Zeit der südkoreanischen Geschichte interessieren, können Sie den UN Memorial Cemetery besuchen. Hier werden UN-Soldaten aus 16 Ländern geehrt, die während des Koreakrieges von 1950 - 1953 getötet wurden.

Nicht weit von Gamcheon entfernt liegt das Viertel Nampo, ein lebhaftes Viertel, das besonders abends zum Leben erwacht. Besuchen Sie dieses Viertel mit seinen Streetfood-Ständen, Bars und (Bekleidungs-) Läden. InNampo finden Sie auch den berühmten Fischmarkt Jagalchi; ein absolutes Muss! Die seltsamsten Meeresbewohner schwimmen hier in bunten Plastikbehältern und warten auf ihren Käufer. See-Ananas und schwimmende - na ja, anders kann man es nicht beschreiben - Penisse sind hier neben vielen Arten von Tintenfischen, Kugelfischen und der kostbaren Abalone echte Delikatessen! Hungrig geworden? Fahren Sie dann mit dem Aufzug in die 2. Etage, wo Sie frische Fischgerichte genießen können.

Den Nachmittag können Sie nutzen, um das Busan Museum of Art zu besuchen. Hier finden Sie wunderschöne Kunstwerke koreanischer Künstler wie Yang Dal-suk und Woo Shin-chool. 

Sie wollen sich lieber entspannen? Auch das ist möglich. Die Stadt liegt am japanischen Meer und hat einen Sandstrand.

Tag 8 - Fähre Busan - Fukuoka (Japan)

Tag 8 - Fähre Busan - Fukuoka (Japan)

Wenn Sie tagsüber fahren möchten, fahren Sie in ca. 3 Stunden von Busan nach Fukuoka. Je nachdem, wann Sie abreisen, haben Sie am Morgen Zeit, um Busan weiter zu erkunden.
Wenn Sie die Nachtfähre nehmen, können Sie einen Tag länger oder kürzer in Busan / Fukuoka bleiben. Sie können auch ein langsames Boot nehmen, das mehr als genug zu bieten hat, wie zum Beispiel ein öffentliches Bad im japanischen Stil, Karaokeräume und ein hoteleigenes Restaurant.

Schließlich erreichen Sie den Hafen von Fukuoka, der auch als Hakata Port bekannt ist. Fukuoka ist eine Hafenstadt mit einem Sandstrand, der nach dem Aufstieg auf den Fukuoka Tower (234 m) leicht zu erreichen ist.

Tag 9 - Fukuoka

Tag 9 - Fukuoka

In Fukuoka kann man mindestens einen Tag lang viel erleben. Wenn Sie zu Beginn des Frühlings in Fukuoka sind, können Sie zum Beispiel den Maizuru-Park mit seinen Kirschblüten besuchen. Zwischen Ende April und Mitte Mai blüht der blaue Regen (Glyzinien) im Kawachi-Park, wo diese anmutige Blüte einen 110 Meter langen Tunnel bedeckt.

Mit einer Fähre vom Noko Municipal-Fährterminal sind Sie in 20 Minuten auf der Insel Nokonoshima, einer der "Blumeninseln" vor der Küste der Hafenstadt. Sie können auf einem asphaltierten Bergweg zum Makinokami-Blumengarten laufen oder dort den Bus nehmen. Etwa drei Stunden auf der Insel sind ausreichend. Aber Achtung! Werfen Sie ein Blick auf die Fährzeiten, bevor Sie loslaufen!

Ein Besuch in einem der Tempel und Schreine ist immer schön. Unser Favorit ist der Kushida-Schrein in Hakata (Altstadt von Fukuoka) mit dem kleinen, aber informativen Hakata-Machiya-Volksmuseum auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Abends ist das Essen und Trinken in einem der Yatai (Straßenstände am Naka River) ein Erlebnis. Hier können Sie typische Fukuoka-Ramen, Yakitori und Knödel mit einem großzügigen Glas Bier oder einem warmen Sake probieren! Die Yatai befinden sich in den Distrikten Tenjin und Nakasu.

Wenn Sie sich für japanische Schreine interessieren, ist ein Besuch der Unesco Munakata Taisha-Schreine ein Muss. Von diesen drei Schreinen ist der Hetsugu-Schrein am einfachsten mit dem Nishitetsu-Bus vom Hakata-Bahnhof nach Munakata-go zu erreichen.

Tag 10 - Fukuoka (Abholung Mietwagen) - Kumamoto

Tag 10 - Fukuoka (Abholung Mietwagen) - Kumamoto

Heute holen Sie Ihren Mietwagen ab und fahren in die Stadt Kumamoto auf der Insel Kyushu. Kumamoto ist besonders bekannt für die Kumamoto-Burg, eine der wichtigsten und größten Burgen Japans. Die Burg, auch als Ginnan Castle bekannt, wurde 1601 unter der Führung einer mächtigen Familie, des Hosokawa-Clans, erbaut. Ein späterer Großbrand und ein Erdbeben im Jahr 2016 ließen die Burg weitgehend zu Boden gehen. Zum Glück wurde die Burg inzwischen erheblich restauriert und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Schloss ist noch nicht geöffnet, aber Sie können entlang der beeindruckenden Mauern spazieren und sich die alten Zeiten Japans vorstellen.

Tag 11 - Kumamoto / Mt. Aso und Umgebung

Tag 11 - Kumamoto / Mt. Aso und Umgebung

Die nächsten zwei Tage haben Sie die Möglichkeit, Kumamoto als Basis, die Kyushu-Insel weiter zu erkunden.

Heute können Sie einen Ausflug zum größten aktiven Vulkan Japans unternehmen: dem Mount Aso. Sie können den Krater dieses Vulkans besteigen, der ungefähr 100 m hoch ist. Es gibt einen besonders grünen See in der Caldera (Krater) und Rauch steigt auf. Vom Nord- und Südrand des Kraters können Sie mit einer Seilbahn bis zum Rand fahren. Rund um den Vulkan gibt es einige Wanderwege, auf denen Sie die Gegend erkunden können.

Überprüfen Sie im Voraus, ob der Mt. Aso zugänglich ist, weil der Vulkan so aktiv ist, dass das Gebiet regelmäßig gesperrt wird.

Tag 12 - Kumamoto / Takachiho-Schlucht oder Kurakawa Onsen

Tag 12 - Kumamoto / Takachiho-Schlucht oder Kurakawa Onsen

Heute können Sie den Tag mit einer Fahrt zur Takachiho-Schlucht beginnen. Die Takachiho-Schlucht ist eine schmale Schlucht, die durch den Gokase-Fluss entstanden ist. Die Klippen sind atemberaubend steil und bestehen aus vulkanischen Basaltsäulen. Auf halbem Weg durch die Schlucht befindet sich der 17 Meter hohe Minainotaki-Wasserfall. Es ist sehr beeindruckend, diesen Wasserfall vor einem Hintergrund aus dichtem Grün und den umliegenden dunkelgrauen Klippen zu sehen. Wenn Sie ein Boot mieten, können Sie diese Schlucht vom Wasser aus bewundern oder sich für eine Wanderung auf den Gipfel mit herrlichem Blick von oben entscheiden.

Sie können dann weiter nach Kurokawa Onsen fahren. Kurokawa Onsen ist einer der schönsten Onsen Japans, mitten in Kyushu, etwa 20 Kilometer nördlich des Mount Aso. Die kluge Koordination und die Bemühungen der Stadt haben dafür gesorgt, dass die beruhigende, traditionelle Atmosphäre erhalten blieb. Hotels aus Beton und Leuchtreklamen werden akribisch aus der Stadt ferngehalten. Stattdessen vermittelt Kurokawa ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit, und natürliche Elemente und Materialien bleiben erhalten. Die Gassen der Stadt sind von gemütlichen Ryokans, öffentlichen Badehäusern, attraktiven Geschäften und Cafés, einem kleinen Schrein und Brücken umgeben, die direkt über den Fluss zu den Eingängen der Ryokans führen.

Tag 13 - Kumamoto - Fukuoka (Abgabe Mietwagen) / Zug nach Hiroshima

Tag 13 - Kumamoto - Fukuoka (Abgabe Mietwagen) / Zug nach Hiroshima

Sie fahren zurück nach Fukuoka, wo Sie Ihren Mietwagen zurückgeben. Dann nehmen Sie den Zug zu Ihrem nächsten Ziel: Hiroshima.
Hiroshima ist bekannt als die Stadt, die das Ziel der ersten Atombombe während des Zweiten Weltkriegs war. Am 6. August 1945 wurde im Umkreis von zwei Kilometern alles zerstört. Die Stadt wurde im Laufe der Zeit wieder aufgebaut. In der Mitte des Zentrums, das früher das kommerzielle Zentrum der Stadt war, wurde ein großer Peace Memorial Park angelegt, der sowohl ein Museum als auch ein Denkmal zum Gedenken an die schwere Katastrophe beherbergt.

Tag 14 - Fähre Hiroshima - Miyajima

Tag 14 - Fähre Hiroshima - Miyajima

Im Hafen von Hiroshima nehmen Sie die Fähre zur Insel Miyajima, die nur eine Stunde entfernt ist. Wenn Sie mit dem Japan Rail Pass reisen, können Sie diesen auch auf der Fähre nutzen.
Die Insel ist besonders berühmt für ihren Itsukushima-Schrein und sein leuchtend oranges Torii (Shinto-Tor), das sich bei Flut vollständig im Wasser befindet und das Tor scheinbar schweben lässt. Es ist eines der meistfotografierten Motive in Japan!

Sie können auf einem der vielen Wanderwege durch Miyajima von Tempel zu Tempel wandern und vielleicht werden Sie von einem der wilden Rentiere begleitet, die auf der Insel frei herumlaufen. Die Tiere sind inzwischen so an Menschen gewöhnt, dass sie auch einfach durch die Dorfstraße laufen! Am Fährterminal sind Karten mit verschiedenen Wanderrouten erhältlich.
Je nach Zeit und Energie gibt es kurze und einfache Routen, aber auch anspruchsvollere Touren, zum Beispiel zum Gipfel des Mount Misen, von wo aus Sie einen schönen Blick über die Insel und die Küste haben.

Auf Miyajima können Sie auch den buddhistischen Tempel Daisho-in und die Pagode mit fünf Etagen besuchen: Goju-no-to. Neben dieser Pagode finden Sie den Senjokaku; der Pavillon der tausend Tatami-Matten.

Sie übernachten auf der Insel, sodass Sie Miyajima morgens und abends in aller Ruhe erleben können. Sie verbringen die Nacht in einem schönen Ryokan, der nur fünf Fahrminuten (mit dem kostenlosen Shuttle) vom Fährhafen entfernt liegt. Die Zimmer sind im japanischen Stil mit Tatami-Böden und Shoji-Schiebewänden aus Papier gestaltet.

Tag 15 - Fähre Miyajima - Hiroshima / Zug nach Kyoto

Tag 15 - Fähre Miyajima - Hiroshima / Zug nach Kyoto

Nach dem Frühstück fahren Sie mit der Fähre zurück nach Hiroshima und mit dem superschnellen Shinkansen (Hochgeschwindigkeitszug) weiter in die Innenstadt von Kyoto. Der Zug ist die perfekte Art, durch Japan zu reisen. Die Züge fahren nicht nur pünktlich, sie sind auch schnell und komfortabel. Auf den Bahnhöfen hält der Zug exakt an den richtigen Einstiegsstellen und jeder wartet ordentlich in einer Reihe, bis alle aus dem Zug ausgestiegen sind. Kein Gedränge also! An allen Stationen können Sie spezielle Lunch-Boxen aus Pappe (Bento Box) mit kalten und frischen Snacks kaufen. Nach dem Verlassen des Zuges nehmen Sie bitte Ihren Abfall mit, die Züge sind sehr sauber, obwohl es dort oft keinen einzigen Mülleimer gibt!
Der zentrale Bahnhof Kyoto ist ein riesiger Komplex, wo man sich leicht im Labyrinth der Geschäfte, der verschiedenen Ausgänge und Etagen verirren kann.

Kyoto belebt die Phantasie aller Reisenden und steht fast synonym mit einem Besuch in Japan. Hier können Sie alles sehen, fühlen und riechen und zwischen der hypermodernen Gesellschaft finden Sie auch noch bestehende japanische Traditionen. Kyoto ist die alte Hauptstadt von Japan und hatte während der Heian-Zeit Ihre Blütezeiz. In dieser Zeit entstand die raffinierte höfische Kultur rund um den Kaiserpalast. Das -Theater, die Hofliteratur wie die Genji Monogatari und die geheimnisvolle Geisha-Kultur haben hier ihren Ursprung. In Kyoto, können Sie die berühmtesten Shinto-Schreine, buddhistische Tempel und die berühmten japanischen Gärten bewundern. Es gibt mehr als 2000 Tempel und Shinto-Schreine.

Tag 16 - Kyoto

Tag 16 - Kyoto

Kyoto hat eine Menge zu bieten, machen Sie also zuerst eine Liste der Sehenswürdigkeiten, die Sie besuchen möchten. Möchten Sie gerne Tempel sehen oder wollen Sie sich einen allgemeinen Eindruck von der Stadt machen? Im Folgenden finden Sie einige Sightseeing-Tipps. Diese können Sie unabhängig voneinander mit den öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen. Das U-Bahn-Netz in Kyoto ist begrenzt. Es gibt allerdings ein umfangreiches Bussystem, das Sie zu fast jeder Ecke in der Stadt bringt. An der Nordseite des Busbahnhofs erhalten Sie Straßenkarten mit Buslinien. Hier sind auch die Bus-(Tages-)Tickets erhältlich.

Tempel und Gärten

Im Westen der Stadt kann man den herrlichen goldenen Pavillon der Kingakuji bewundern, aber bereiten Sie sich auf Massen von japanischen Schulklassen vor! Im Westen liegt der Ryoanji-Tempel, mit vielleicht dem berühmtesten Zen-Garten Japans. Diese beiden Tempel in der Innenstadt können leicht mit einem Besuch am Nijô-Jô kombiniert werden. Das zentral gelegene Schloss wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts von dem ersten Tokugawa Shôgun Ieyasu, als eine Zweigstelle des damals in Edo herrschenden Shôgunat gebaut. Die schillernde Kunst in diesem Palast war teilweise gedacht, um dem Kaiserhaus den Rang abzulaufen. Dass die Sicherheit bei der Konstruktion große Aufmerksamkeit geschenkt wurde, geht aus der Tatsache hervor, dass es spezielle Korridore gibt, die knacken, wenn Sie darüber gehen. Dies galt als Warnung an potenzielle Eindringlinge. Innerhalb der Stadtgrenzen finden Sie auch den Tôji-Tempel, bekannt für seine schöne esoterische Technik und Sanjûsangendô, mit einer tausendarmigen Kannon-Bodhisattwa, als Schutz gegen das Böse. Der Kiyômizu-dera ist ein schöner Tempel auf einer großen Holzplattform mit Blick auf die Stadt. Die kleinen Straßen um ihn herum sind voll mit Töpfereien, in denen man alle möglichen Dinge kaufen kann. Schlendern Sie auf dem Pfad der Philosophen, eine landschaftlich schöne Strecke, die während der Kirschblüte im Frühjahr sogar noch schöner ist! Dieser Pfad der Philosophen kann leicht mit einem Besuch der Tempel Ginkakuji, Hônen-in und Nanzenji kombiniert werden.

Einkaufen
Wenn Sie der Tempel müde geworden sind, hat Kyôto noch eine Menge anderes zu bieten. Es ist der perfekte Ort, um schöne Dinge zu kaufen. Es gibt Straßen voller Läden mit Antiquitäten, Handwerksbetrieben und Flohmärkten. Diese werden regelmäßig auf den Tempelplätzen organisiert. Eines der besten Dinge, die man kaufen kann, ist vielleicht ein gebrauchter Kimono. Für wenig Geld sind schöne Exemplare zu finden. Aber auch Keramik und Kyô-Ningyô (Puppen) sind nette Souvenirs. Moderne Einkaufszentren konzentrieren sich um den Kawaramachi-Bahnhof, mit den Arkaden des Teramachi-dori und Shinkyogoku-dori. Hübsche Geschäfte mit markanter Kleidung wechseln sich hier mit dem ohrenbetäubenden Lärm der Spielhallen ab. Gleich um die Ecke ist der belebte Nishikikoji-dori, der berühmte Lebensmittelmarkt von Kyoto. Auch dieser ist einen Besuch wert. In der engen Straße wird jedes erdenkliche Lebensmittel frisch angeboten und Sie sehen daher eine schöne Mischung aus Einheimischen, die hierher kommen, um ihre Einkäufe zu erledigen und Touristen, die staunen, als wären die geschmückten Stände Kunstwerke.

Gion
Kyotos Geisha-Kultur hat ihren Ursprung im Gion-Viertel, östlich des Kamo-Flusses. Wer durch die engen Gassen wie der Ponto-Cho (an der Westseite) geht und den kleinen Platz an der Tatsumi-Brücke besucht, braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, wie es hier gewesen ist: rote Laternen, Teehäuser, kleine Theater, Geschäftsleute, Geishas ... Heute gibt es nur noch etwa hundert Geishas in Kyoto, aber wenn Sie am Ende des Tages in der Dämmerung durch Gion spazieren, ist es möglich, dass Sie eine Geisha sehen, die auf dem Weg zu einem Termin ist. Würdig klappert sie so schnell sie kann auf ihren hohen Holzsandalen vorbei, eine märchenhafte Erscheinung im Satin-Kimono, mit schneeweiß geschminktem Gesicht, leuchtend rotem Puppenmund und getürmten rabenschwarzen Haaren.... Sie können Sie fotografieren, aber sie wird nicht innehalten, das macht ihr Geheimnis noch größer. Wer mehr von der Kunst der Geishas sehen will, kann eine Show im Gion Corner besuchen, wo an jedem Tag eine (touristische) Vorführung stattfindet. Es werden die wichtigsten Fähigkeiten der Geisha gezeigt; Tee-Zeremonie, Tanz und Musik.

Weniger häufig besuchte Sehenswürdigkeiten außerhalb von Kyoto
Ein schöner Tagesausflug von Kyoto ist das Fushimi-Viertel im Südosten der Stadt. Hierher können Sie mit dem Fahrrad gelangen! Die Byodo-in ist eine beeindruckende Halle aus dem 11. Jahrhundert, in der Form eines Phönixes, mit einer berühmten Skulptur des Buddha Amitabha. In der Nähe liegt die Daigoji, Hauptstelle der Daigo-Sekte der Shingon. Dieses Kloster ist berühmt für seine schönen Gärten und Pagoden und soll das älteste Gebäude Kyotos sein. Das Kloster besteht aus zwei Teilen; ein Teil liegt unterhalb und ein zweiter Komplex, Kami Daigo, liegt oben auf einem Hügel hinter dem Haupttempel. Die einstündige Wanderung führt durch einen schönen Wald. Zwischen Daigoji und Kyoto gibt es den Fushimi Inari Taisha-Schrein. Dieses Shinto-Heiligtum ist dem Reisgott gewidmet, der oft in Form eines Fuchses dargestellt wird. In der Zeit, als das japanische Volk fast völlig abhängig von dem Reisanbau als Nahrungsquelle war, war dies eine sehr wichtige Gottheit. Das zeigt sich auch deutlich in der Größe des Heiligtums; fünf verschiedene Schreine stehen auf dem Berg Inari und sind über Pfade mit Hunderten Tori, traditionellen Shinto-Toren, zugänglich.

Miho Museum
Dieses wunderbare Museum, was sicherlich einen Besuch Wert ist, liegt vor den Toren der Stadt und wurde von I.M.Pei entworfen. Es ist mit dem Zug vom Bahnhof JR Kyoto zum Bahnhof JR Ishiyama (13 Minuten) zu erreichen. Weitere Informationen über das Miho Museum finden Sie hier: http://www.miho.or.jp/english/index.htm

Tipp! Die Sagano Scenic Railway ist eine großartige Möglichkeit, die Ruhe und die wunderschöne Natur im Westen Kyotos zu genießen. Diese altmodische Dampfeisenbahn fährt entlang des Flusses Hozu und vom Zug aus haben Sie einen fantastischen Blick auf den Fluss und die Wälder von Arashiyama. Der Zug fährt stündlich vom Bahnhof Sagano Torokko ab und eine Fahrt kostet 600 JPY pro Strecke. Sie können das Ticket am Bahnhof kaufen. Der Zug fährt nicht mittwochs und nicht zwischen dem 30. Dezember und dem 28. Februar.

Tag - 17 Kyoto / optional: Tagesausflug nach Himeji oder Nara

Tag - 17 Kyoto / optional: Tagesausflug nach Himeji oder Nara

Von Kyoto aus können Sie einige Ausflüge in die Umgebung machen, z.B. nach Himeiji oder Nara. Beide Orte sind bequem mit dem Zug erreichbar. Sie können den Japan Rail Pass nutzen, wenn Sie damit reisen.

In Himeji gibt es das White Heron Castle (Weißreiherschloss), es ist das schönste Beispiel mittelalterlicher Befestigungsanlagen, die noch in Japan zu finden sind. Lokale Kriegsherren mit ihren Armeen bekämpften sich und bauten überall in den eroberten Gebieten Schlösser, um ihre Macht zu demonstrieren. Inzwischen sind die meisten dieser Gebäude verschwunden; verloren durch Krieg, Feuer oder einfach abgebrochen. Der charakteristische Donjon (Hauptturm) des Weißreiherschlosses steht aber noch immer majestätisch inmitten der Grachten und Wälle.

Die Stadt Nara ist das Zentrum der ältesten japanischen Kultur. Es wurden von den frühen Kaisern mehrere Städte in dieser Umgebung errichtet, aber als Nara in 710 gebaut wurde, war es die erste Stadt, die wirklich das Prädikat "Hauptstadt" verdiente. Während dieser Zeit kam der Buddhismus aus China nach Japan und in Nara wurden die sogenannten "Sechs Nara Schulen" des Buddhismus gegründet. Von den mächtigen Tempeln, die in dieser neuen Hauptstadt errichtet wurden, sind viele noch gut erhalten. Der bekannteste ist zweifellos der große Todaiji-Tempel, das größte Holzgebäude der Welt. Dieser Tempel beherbergt eine fünf Meter hohe Bronzestatue des Buddha Roshana, die sich über das Dach des Tempels erhebt. Der Todaiji-Tempel ist für viele Menschen der Höhepunkt eines Besuchs in Nara und natürlich ist es hier immer sehr voll.
Aber es gibt noch viele weitere Tempel in Nara, die alle wichtig für die frühe Zeit der japanischen buddhistischen Kunst sind. Zum Beispiel gibt es die Horyuji, eine große Tempelanlage aus dem Jahr 607, in fast perfektem Zustand oder den Kofuku-ji-Tempel des Fujiwara-Clans. Eine Institution, die auch eng mit der Fujiwara verbunden war ist der Kasuga Taisha-Schrein, in dem die Götter dieser Familie verehrt wurden. Er hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem der wichtigsten Shinto-Schreine des Landes entwickelt. Der Schrein wird von Hunderten von Laternen umgeben und liegt in der Nähe des Todaiji-Tempels.

Nara ist eine angenehme Stadt, in der die meisten Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß zu erreichen sind. Vom JR Kintsetsu Bahnhof gehen Sie in Richtung Osten bis zum riesigen Nara-Park, wo sich die wichtigsten Tempel befinden. Der Park wird von Rotwild umgeben, das so zahm ist, dass sie (von Schulkindern mit Keksen angelockt) nie weit von den Touristenattraktionen entfernt sind.

Tag 18 - Shuttlebus Kyoto - Osaka / Abreise

Tag 18 - Shuttlebus Kyoto - Osaka / Abreise

Sie nehmen einen öffentlichen Shuttlebus zum Flughafen Osaka, um nach dieser aufregenden Rundreise Ihre Heimreise anzutreten.

Sie möchten Tokyo nicht verpassen?
Sie können Ihre Reise problemlos um ein paar Tage verlängern: Innerhalb weniger Stunden bringt Sie der blitzschnelle Hochgeschwindigkeitszug in die japanische Hauptstadt, wo Sie noch ein paar Tage Zeit haben, um die Vielseitigkeit dieser Metropole zu entdecken: Tokyo ist die Stadt, in der futuristische Architektur Hand in Hand mit traditionellen Holztempeln geht und wo jedes Viertel seinen eigenen Charakter mit seiner eigenen Farbe und seinem eigenen Geschmack hat. Sollten Sie an einer Tokyo-Erweiterung interessiert sein, werden wir es Ihrer Reise hinzufügen!

Unsere Hotel-Auswahl in Südkorea

Unser Südkorea wählt für Sie schöne, charakteristische Hotels. Möchten Sie mehr Komfort oder einen Aufenthalt in einer unvergesslichen Lage? Dann schauen Sie sich unsere komfortablen Optionen an.

    Südkorea, Seoul, Chisun Hotel Myeongdong

    Das Chisun Hotel liegt günstig, nur 15 Gehminuten von den beliebten Einkaufsstraßen Myeongdong und Dongdaemun entfernt. Es verfügt über ein eigenes Restaurant, ein Café, ein Fitnesscenter und einen Dachgarten. Die Zimmer sind einfach, aber hell und komfortabel. Die nächste U-Bahn-Linie liegt nur 5 Gehminuten entfernt.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Seoul, Chisun Hotel Myeongdong

    Das Chisun Hotel liegt günstig, nur 15 Gehminuten von den beliebten Einkaufsstraßen Myeongdong und Dongdaemun entfernt. Es verfügt über ein eigenes Restaurant, ein Café, ein Fitnesscenter und einen Dachgarten. Die Zimmer sind einfach, aber hell und komfortabel. Die nächste U-Bahn-Linie liegt nur 5 Gehminuten entfernt.

    Südkorea, Gyeongju, The K Hotel Gyeongju

    Schönes Hotel in grüner Umgebung. Die Zimmer sind im traditionellen Stil eingerichtet. Das Hotel verfügt über eine Sauna und ein Thermalbad, in dem Sie entspannen können. Darüber hinaus verfügt es über ein Fitnesscenter und ein Restaurant. Kostenloses WLAN und ein kleiner Sitzbereich ist in allen Zimmern verfügbar.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Gyeongju, The K Hotel Gyeongju

    Schönes Hotel in grüner Umgebung. Die Zimmer sind im traditionellen Stil eingerichtet. Das Hotel verfügt über eine Sauna und ein Thermalbad, in dem Sie entspannen können. Darüber hinaus verfügt es über ein Fitnesscenter und ein Restaurant. Kostenloses WLAN und ein kleiner Sitzbereich ist in allen Zimmern verfügbar.

    Südkorea, Busan, Ibis Ambassador City Center

    Das Ibis Ambassador Hotel liegt direkt im Zentrum von Busan, in der Nähe der U-Bahn-Station Bujeon. Die Zimmer sind für koreanische Verhältnisse modern und geräumig und mit Fernseher und Klimaanlage ausgestattet. Von der 17. Etage haben Sie einen schöne Blick auf die Innenstadt. Das Hotel hat ein Restaurant, aber die kleinen Restaurants und Bars an der Straßenecke sind schöner.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Busan, Ibis Ambassador City Center

    Das Ibis Ambassador Hotel liegt direkt im Zentrum von Busan, in der Nähe der U-Bahn-Station Bujeon. Die Zimmer sind für koreanische Verhältnisse modern und geräumig und mit Fernseher und Klimaanlage ausgestattet. Von der 17. Etage haben Sie einen schöne Blick auf die Innenstadt. Das Hotel hat ein Restaurant, aber die kleinen Restaurants und Bars an der Straßenecke sind schöner.

    Japan, Fukuoka, Nikko Hotel

    Das Hotel Nikko Fukuoka befindet sich in idealer Lage gegenüber dem Bahnhof Hakata und nur 15 Autominuten vom internationalen- und dem Inlandsflughafen entfernt. Das Hotel bietet ansprechend eingerichtete Zimmer mit gutem Bett, geräumigem Bad und Highspeed-Internet. Das Personal ist freundlich und spricht ausreichend Englisch.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Japan, Fukuoka, Nikko Hotel

    Das Hotel Nikko Fukuoka befindet sich in idealer Lage gegenüber dem Bahnhof Hakata und nur 15 Autominuten vom internationalen- und dem Inlandsflughafen entfernt. Das Hotel bietet ansprechend eingerichtete Zimmer mit gutem Bett, geräumigem Bad und Highspeed-Internet. Das Personal ist freundlich und spricht ausreichend Englisch.

    Japan, Hiroshima, Hotel New Hiroden

    Das Hotel Hiroden in Hiroshima liegt in der Nähe der Kathedrale für den Weltfrieden, Shukkeien und der Hiroshima-Burg. Zudem sind die Sehenswürdigkeiten Hiroshima Peace Memorial Park und Hiroshima Museum of Art gut zu erreichen.
    Das Hotel verfügt über mehrere gastronomische Einrichtungen, darunter ein Restaurant und eine Bar/Lounge. In den öffentlichen Bereichen ist kostenloser Highspeed-Internetzugang verfügbar.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Japan, Hiroshima, Hotel New Hiroden

    Das Hotel Hiroden in Hiroshima liegt in der Nähe der Kathedrale für den Weltfrieden, Shukkeien und der Hiroshima-Burg. Zudem sind die Sehenswürdigkeiten Hiroshima Peace Memorial Park und Hiroshima Museum of Art gut zu erreichen.
    Das Hotel verfügt über mehrere gastronomische Einrichtungen, darunter ein Restaurant und eine Bar/Lounge. In den öffentlichen Bereichen ist kostenloser Highspeed-Internetzugang verfügbar.

    Japan, Miyajima, Ryokan Miyajima Seaside

    Das Miyajima Seaside ist 5 Minuten (mit dem kostenlosen Shuttle) vom Fährhafen in Miyajima entfernt und bietet einen atemberaubenden Meerblick. Das Ryokan hat einen Onsen und die traditionellen Zimmer sind atmosphärisch mit Tatami-Böden, Shoji-Papier-Schiebetüren und japanischen Futon-Betten ausgestattet.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Japan, Miyajima, Ryokan Miyajima Seaside

    Das Miyajima Seaside ist 5 Minuten (mit dem kostenlosen Shuttle) vom Fährhafen in Miyajima entfernt und bietet einen atemberaubenden Meerblick. Das Ryokan hat einen Onsen und die traditionellen Zimmer sind atmosphärisch mit Tatami-Böden, Shoji-Papier-Schiebetüren und japanischen Futon-Betten ausgestattet.

    Japan, Kyoto, Almont Hotel

    Das Almont Hotel befindet sich in günstiger Lage, nur 5 Gehminuten vom JR-Bahnhof Kyoto (Ausgang Hachijo) entfernt. Die Zimmer sind modern eingerichtet, groß und mit allem Komfort wie Flachbildfernseher, Kühlschrank und Wasserkocher ausgestattet. Es gibt auch eine Reihe von Sehenswürdigkeiten wie den Higashi Honganji-Tempel und den Fushimi Inari Jinja-Schrein, die etwa 20 Gehminuten entfernt liegen. Kostenloses WAN ist im gesamten Hotel verfügbar und es gibt ein öffentliches Bad. Es gibt sogar einen Lieferservice und gegen Gebühr können Sie die Wäscherei benutzen. Am Morgen wird im Restaurant ein Frühstücksbuffet mit westlichen und japanischen Gerichten serviert.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Japan, Kyoto, Almont Hotel

    Das Almont Hotel befindet sich in günstiger Lage, nur 5 Gehminuten vom JR-Bahnhof Kyoto (Ausgang Hachijo) entfernt. Die Zimmer sind modern eingerichtet, groß und mit allem Komfort wie Flachbildfernseher, Kühlschrank und Wasserkocher ausgestattet. Es gibt auch eine Reihe von Sehenswürdigkeiten wie den Higashi Honganji-Tempel und den Fushimi Inari Jinja-Schrein, die etwa 20 Gehminuten entfernt liegen. Kostenloses WAN ist im gesamten Hotel verfügbar und es gibt ein öffentliches Bad. Es gibt sogar einen Lieferservice und gegen Gebühr können Sie die Wäscherei benutzen. Am Morgen wird im Restaurant ein Frühstücksbuffet mit westlichen und japanischen Gerichten serviert.

Weitere komfortable Optionen für Ihren Aufenthalt in Südkorea

    Japan, Hiroshima, Hotel Granvia

    Das komfortable 3-Sterne-Hotel Granvia Hiroshima befindet sich in günstiger Lage am JR- Bahnhof Hiroshima. Es gibt 6 Restaurants, in denen Sie köstliche Gerichte genießen können. Die Zimmer sind komplett ausgestattet und verfügen über Klimaanlage, Heizung, Kühlschrank und ein eigenes Bad. Im Dish Parade Restaurant können Sie den Tag mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet beginnen. Genießen Sie den angenehmen Aufenthalt!

    + €40 pro Peson pro Nacht

    Japan, Hiroshima, Hotel Granvia

    + €40 pro Peson pro Nacht

    Das komfortable 3-Sterne-Hotel Granvia Hiroshima befindet sich in günstiger Lage am JR- Bahnhof Hiroshima. Es gibt 6 Restaurants, in denen Sie köstliche Gerichte genießen können. Die Zimmer sind komplett ausgestattet und verfügen über Klimaanlage, Heizung, Kühlschrank und ein eigenes Bad. Im Dish Parade Restaurant können Sie den Tag mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet beginnen. Genießen Sie den angenehmen Aufenthalt!

    Japan, Miyajima, Ryokan Iwaso

    Das auf der Weltkulturerbe-Insel Miyajima gelegene Iwaso bietet Unterkünfte im japanischen Stil mit herrlicher Aussicht auf die Umgebung. Entspannen Sie in den Thermalbädern im Innen- und Außenbereich. Die klimatisierten Zimmer erwarten Sie mit Tatamis (Matten aus Reisstroh) und japanischen Futonbetten. Die Zimmer im Nebengebäude verfügen über ein eigenes Bad mit einer Badewanne und einem WC, während die Zimmer im historischen Hauptgebäude und dem Cottage Nebengebäude Gemeinschaftsbadezimmer und -WCs nutzen.
    Ein japanisches Frühstück steht morgens im Restaurant Momiji bereit.

    + €85 pro Person pro Nacht

    Japan, Miyajima, Ryokan Iwaso

    + €85 pro Person pro Nacht

    Das auf der Weltkulturerbe-Insel Miyajima gelegene Iwaso bietet Unterkünfte im japanischen Stil mit herrlicher Aussicht auf die Umgebung. Entspannen Sie in den Thermalbädern im Innen- und Außenbereich. Die klimatisierten Zimmer erwarten Sie mit Tatamis (Matten aus Reisstroh) und japanischen Futonbetten. Die Zimmer im Nebengebäude verfügen über ein eigenes Bad mit einer Badewanne und einem WC, während die Zimmer im historischen Hauptgebäude und dem Cottage Nebengebäude Gemeinschaftsbadezimmer und -WCs nutzen.
    Ein japanisches Frühstück steht morgens im Restaurant Momiji bereit.

    Japan, Kyoto, traditionelle japanische Wohnung: Machiya Residence Inn

    Ein Machiya ist ein traditionelles Stadthaus in Kyoto. Sie haben eine ganze Wohnung für sich, oft mit Platz für etwa 4 bis 8 Personen. Wenn Sie in einer Machiya wohnen, erleben Sie den Alltag in der Stadt viel intensiver als in einem großen Hotel. In Ihrem Machiya können Sie die vielen Einrichtungen wie eine gut ausgestattete Küche, Waschmaschine, Trockner, Fernseher, Kühlschrank, Mikrowelle und WLAN nutzen. Mahlzeiten sind nicht beinhaltet.

    Es gibt verschiedene Machiyas in verschiedenen Distrikten in Kyoto. Die Preise variieren pro Haus.

    + €35 (ab) pro Person pro Nacht

    Japan, Kyoto, traditionelle japanische Wohnung: Machiya Residence Inn

    + €35 (ab) pro Person pro Nacht

    Ein Machiya ist ein traditionelles Stadthaus in Kyoto. Sie haben eine ganze Wohnung für sich, oft mit Platz für etwa 4 bis 8 Personen. Wenn Sie in einer Machiya wohnen, erleben Sie den Alltag in der Stadt viel intensiver als in einem großen Hotel. In Ihrem Machiya können Sie die vielen Einrichtungen wie eine gut ausgestattete Küche, Waschmaschine, Trockner, Fernseher, Kühlschrank, Mikrowelle und WLAN nutzen. Mahlzeiten sind nicht beinhaltet.

    Es gibt verschiedene Machiyas in verschiedenen Distrikten in Kyoto. Die Preise variieren pro Haus.

Ausflüge in Südkorea

Bausteine

Weitere Tipps für Ihre Südkorea Reise

Iiyama - Best kept secret of Japan

Bergdorf in der Präfektur Nagano, japanische Alpen mit Tempel-Pfad und Shugendo Kosuge-Schrein
  • 3 Tage
  • €390 pro Person

Fähre Busan - Fukuoka

Eben von Südkorea nach Japan oder umgekehrt
  • 2 Tage
  • €235 pro Person (Startpreis)

Selfdrive durch das verborgene Iya-Tal auf Shikoku

Off the beaten track: Mit dem Mietwagen durch die Berge und Übernachtung im Luxus-Ryokan
  • 4 Tage
  • €1040 pro Person

Preis

Rundreise Südkorea und Japan

18 Tage
ab €3635,-

ab € 3635,- pro Person, bei 2 Personen in einem Doppelzimmer.

Im Preis enthalten:
- Unterkunft in ausgewählten Dimsum-Hotels, inklusive Frühstück
- 2-tägiger Tempelaufenthalt in Bulguksa, inklusive Frühstück, Mittag- und Abendessen
- Aufenthalt im traditionellen Ryokan in Miyajima, inklusive Frühstück und Abendessen
- privater Transfer vom Flughafen Seoul - Hotel
- Mietwagen in Japan für 4 Tage, inkl. GPS
- Meet & Greet bei Ankunft im Hotel in Seoul
- KTX-Bahntickets Seoul - Gyeongju und Gyeongju - Busan
- Fährtickets Busan - Fukuoka (Japan
- Shuttlebus Osaka Bahnhof - Flughafen
- umfangreiches Informationspaket über die öffentlichen Verkehrsmittel in Südkorea bei Buchung der Reise
- Umfangreiches Informationspaket über Japan bei Buchung der Reise
- Gruppenausflug Demilitarisierte Grenzzone Nord-/Südkorea

Nicht enthalten:

- internationale Flüge
- lokale Busse in Südkorea / Japan: Sie bezahlen diese vor Ort im Bus
- Japan Rail Pass für 7 Tage: separat bei buchbar
- Übersetzung des Führerscheins für Deutsche und Schweizer (100 € pro Fahrer)
- nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
- persönliche Ausgaben
- Eintrittsgelder, es sei denn diese sind erwähnt
- optionale Ausflüge
- Zuschlag für komfortablere Hotels

Hinzufügen

Preis

Rundreise Südkorea und Japan

ohne internationale Flüge

ab € 3635,- pro Person, bei 2 Personen in einem Doppelzimmer.

Im Preis enthalten:
- Unterkunft in ausgewählten Dimsum-Hotels, inklusive Frühstück
- 2-tägiger Tempelaufenthalt in Bulguksa, inklusive Frühstück, Mittag- und Abendessen
- Aufenthalt im traditionellen Ryokan in Miyajima, inklusive Frühstück und Abendessen
- privater Transfer vom Flughafen Seoul - Hotel
- Mietwagen in Japan für 4 Tage, inkl. GPS
- Meet & Greet bei Ankunft im Hotel in Seoul
- KTX-Bahntickets Seoul - Gyeongju und Gyeongju - Busan
- Fährtickets Busan - Fukuoka (Japan
- Shuttlebus Osaka Bahnhof - Flughafen
- umfangreiches Informationspaket über die öffentlichen Verkehrsmittel in Südkorea bei Buchung der Reise
- Umfangreiches Informationspaket über Japan bei Buchung der Reise
- Gruppenausflug Demilitarisierte Grenzzone Nord-/Südkorea

Nicht enthalten:

- internationale Flüge
- lokale Busse in Südkorea / Japan: Sie bezahlen diese vor Ort im Bus
- Japan Rail Pass für 7 Tage: separat bei buchbar
- Übersetzung des Führerscheins für Deutsche und Schweizer (100 € pro Fahrer)
- nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
- persönliche Ausgaben
- Eintrittsgelder, es sei denn diese sind erwähnt
- optionale Ausflüge
- Zuschlag für komfortablere Hotels

Formular ausfüllen

Weitere Inspirationen für Ihre Reis

Vielen Dank für Ihr Interesse! Sie können jetzt zur Angebotsanfrage, oder andere Optionen dazu wählen.

Weiter planen

Fernweh nach Südkorea?
Unsere Reisespezialisten bereiten Ihre Reise gerne für Sie vor!

Reistips

Last minute tips en tricks

Bekijk alle tips

Reistips

>
zu Ihrem Reisekorb hinzugefügt

Rundreise Südkorea und Japan

18 Tage

Abwechslungsreiche Reise durch Südkorea und Japan!

€ 3635 pro Person

Weitere Inspirationen für Ihre Reise

Zur Inspiration präsentieren wir wunderschöne Südkorea Bausteinen und Ausflügen.

Bausteine

    Besteigung des Mt. Fuji

    Ein weiser Mensch besteigt einmal im Leben den Fuji San
    • 2 Tage
    • €815 pro Person

    Feste in Südkorea

    Liste der Volks- und religiöser Feste, die während der Reise besucht werden können
    • 1 Tage
    • € Preis auf Anfrage

    Nord-Japan: Hokkaido

    Natürliche Schönheit auf der nördlichsten Hauptinsel von Japan
    • 9 Tage
    • €2795 pro Person

Ausflüge

    Japan, Fukuoka, Stadtrundgang mit englischsprachigem Guide

    € 195 pro Person bei 2 Reisenden

    Sie starten diesen Stadtrundgang in Tenjin, dem pulsierendsten Einkaufsviertel der Stadt Fukuoka. In dieser Gegend gibt es ein großes unterirdisches Einkaufszentrum, in dem sich oft eine riesige Abteilung mit Delikatessen befindet. Eine Augenweide und Ihr Reiseleiter kann Ihnen alles über die verschiedenen japanischen Produkte erzählen!

    Von Tenjin aus machen Sie sich auf den Weg zurück in den viel ruhigeren Ort Dazaifu am Stadtrand von Fukuoka. Diese historische Stadt hat eine lange Geschichte und diente über 500 Jahre lang als Verwaltungszentrum der gesamten Kyushu-Region. Hier gibt es eine Reihe von Tempeln und Schreinen, und Sie werden die wichtigsten besuchen. In der Straße, die zum "Dazaifu Tenmangu-Schrein" führt, finden Sie viele Geschäfte mit lokalen Köstlichkeiten und leckeren Restaurants.

    Nach dem Mittagessen kehren Sie in die Gegend von Tenjin zurück, von wo aus Sie einige interessante architektonische Höhepunkte von Fukuoka entdecken. Von einem dieser Gebäude haben Sie einen perfekten Blick auf einen Teil der Stadt. Wenn Sie am Fluss entlang und durch einen alten Teil der Stadt schlendern, kommen Sie in Hakata an, dem modernen Bahnhofsviertel von Fukuoka, von wo aus Sie zu Ihrem Hotel gebracht werden.

    Japan, Kyoto, Privater Stadtrundgang

    • €125 pro Person (bei 2 Pers.)

    Japan, Kyoto, Privater Stadtrundgang

    € 125 pro Person (bei 2 Pers.)

    Unsere Reiseleiter in Kyoto nehmen Sie gerne mit auf Reise, um Ihnen die schönsten, lustigsten und unbekanntesten Orte der Stadt zu zeigen. Am Morgen besuchen Sie den Kyomizu-dera-Tempel. Von hier hat man einen tollen Ausblick über das Tal, in dem sich Kyoto befindet. Der gesamte Tempelkomplex steht auf der UNESCO-Welterbeliste und um diesen besonderen Ort in relativer Ruhe zu erleben, können Sie ihn am besten morgens besuchen. Vom Kyomizu-dera-Tempel aus ist es ein schöner Spaziergang durch die engen, stimmungsvollen Straßen eines der ältesten Handwerksviertel von Kyoto (Higashiyama). In diesem Viertel befinden sich auch einige Teehäuser und ein wunderschöner Tempelgarten (Entoku-en).

    Sie machen eine Pause in einem kleinen Teehaus, um etwas Grüntee zu trinken und japanische Süßigkeiten zu probieren. Das Ende des Higashiyama-Viertels bringt Sie zum Yasaka-Jinja-Schrein. Dieser ist einer der ältesten Schreine in Kyoto und bietet neben einer schönen Anlage auch eine reiche Geschichte. Das Heiligtum befindet sich neben einem ruhigen Park mit dem Chion-in-Tempel - der ideale Ort, um zu Mittag zu essen. Am Nachmittag können Sie den ehemaligen Shogunaal-Palast, den Higashi-Honganji-Tempel und möglicherweise den Sanjusangen-do-Tempel besichtigen.
    Das Programm kann in Absprache mit Ihrem Guide komplett auf Ihre Interessen abgestimmt werden!

    Enthalten: Deutsch- oder englischsprachiger Guide
    Nicht enthalten:
    Transport, Mittagessen, Eintrittsgelder

    Südkorea, Seoul, Radtour durch die Stadt

    € 70 pro Person

    Mit dieser Radtour unternehmen Sie ein Abenteuer im Zentrum von Seoul! In 3,5 bis 4 Stunden radeln Sie durch Bereiche, in die die Reisebusse nicht kommen, um das authentische Seoul zu entdecken!

    Die ikonischen Haltestellen entlang des Weges sind:
    - Cheonggyecheon Stream (Ursprünge der Stadt Seoul)
    - Gwanghwamun (das Tor des Gyeongbokgung-Palastes)
    - Bukchon Hanok Village (das Alte und das Neue - bester Foto-Spot)
    - Cheongwadae (Das Blaue Haus, Residenz des südkoreanischen Präsidenten)
    - Jogyesa-Tempel mit seinen Tausenden von bunten Laternen

    Auf dem Weg gibt es genug Zeit für Fotos und Sie werden für köstliche Street-Snacks anhalten. Die Radtour wird von einem begeisterten Engländer begleitet, der seit mehr als 7 Jahren in Seoul lebt.

    Hinweis: Mindestalter 16 Jahre, Gruppentour (wird nie groß sein).

    Japan, Kyoto, Teezeremonie (in einer kleinen Gruppe)

    € 55 pro Person

    Tauchen Sie unter englischsprachiger Anleitung in eine traditionelle japanische Teezeremonie ein. Die Kunst der Teezeremonie ist ein Herzstück der japanischen Kultur. Diese Erfahrung gibt Ihnen einen tieferen Einblick in diesen alten Brauch, den Geschmack und die Geschichte. Sie sind zu Gast in einem klassischen Teehaus und haben die Möglichkeit, diese Kunst selbst zu auszuüben!
    Das Teehaus Camelia Flower befindet sich in der Nähe der Tempel von Kiyomizu-dera, Kodai-ji, Chion-in und dem Geisha-Viertel von Gion.

    Es ist auch möglich, eine private Zeremonie zu buchen (Aufpreis von 50 € pro Person). Die Zeremonie findet im Camellia Garden statt, dem luxuriösesten Teehaus in Kyoto. Es liegt in der Nähe des Ryoanji Zen-Tempels, in einem 100 Jahre alten Haus, umgeben von friedlichen Gärten.

    Dauer: 1 Stunde (11:00 | 13:00 | 15:00 | 17:00)

    Südkorea, Busan, koreanischer Kochworkshop mit Marktbesuch

    € 50 pro Person

    Wollten Sie schon immer mehr über die koreanische Küche erfahren? Bei diesem Ausflug lernen Sie nicht nur, verschiedene koreanische Spezialitäten zuzubereiten, sondern machen dies mit den frischesten Zutaten des lokalen Marktes!
    In einer kleinen Gruppe, die von einem echten (englischsprachigen) Kochfanatiker begleitet wird, besuchen Sie die farbenfrohen lokalen Märkte von Busan und erfahren alles über die lokale Esskultur. Die Zutaten, die Sie hier kaufen, werden in einer Reihe von Gerichten verarbeitet, die Sie selbstverständlich im Anschluss verzehren können!

    Enthalten: Transport vom Markt/den Märkten zum Kochstudio, Zutaten und Küchenutensilien.

    Japan, Kyoto, Fahrradtour in kleiner Gruppe

    € 80 (ab) pro Person

    Diese junge Firma organisiert Fahrradtouren in einem kleinen, internationalen Unternehmen. Mit über 2000 Tempeln und Schreinen und nicht weniger als 17 UNESCO-Welterbestätten ist es schwer zu entscheiden, was man in Kyoto besuchen sollte. Sie helfen Ihnen gerne bei dieser Entscheidung: Sie können zwischen zwei verschiedenen Halbtagesrouten oder einer ganztägigen Radtour wählen.

    Natürlich sind einige Hauptattraktionen ein Muss in jeder Route, aber Sie werden sicherlich auch das echte Stadtleben von Kyoto erleben, das nicht mit Bus, Zug oder Taxi zu bereisen ist! Mit dem Fahrrad erreichen Sie kleine Gassen, Wege entlang der Flüsse, vorbei an lokalen Märkten und unzähligen unerwarteten Fotomotiven.

    Südliche Route - 80 € p.P.

    Diese Route führt entlang verschiedener Tempel, Kanäle und Flüsse zum Stadtteil Gion. Hier schlängeln Sie sich durch die Gassen von Kyotos berühmtem Geisha- und Teeviertel und radeln zum spektakulären Tofukuji-Tempel. Nach einer kurzen Pause radeln Sie weiter zum Fushimi Inari-Schrein, wo Sie einen kurzen Spaziergang durch die orangen Torii-Tore machen. Die Route ist ca. 16 Kilometer lang und dauert etwa 3-4 Stunden. Dieser Ausflug beinhaltet Fahrradverleih, Helm und englischsprachigen Guide.

    Nördliche Route - 110 € p.P.

    Sie radeln entlang des Nijo Castles und des Kitano Tenmangu-Schreins zum wunderschönen Goldenen Pavillon. Nach einem kurzen Besuch in diesem Tempel radeln Sie zum Kaiserpalast (ehemalige Residenz des Kaisers) und zum Campus der Universität Kyoto. Dann fahren Sie den Philosophenweg in Richtung Gion. Schließlich überqueren Sie den Fluss Kamo, um zur Endstation zu gelangen. Die Route ist etwa 23 Kilometer lang und dauert ca. 4-5 Stunden. Dieser Ausflug beinhaltet Fahrradverleih, Helm, englischsprachigen Guide, leichtes Mittagessen und Eintrittsgebühren für den Tempel.

    Tagestour (Kombination aus Nord und Süd, 6 bis 7 Stunden) - 125 €

    * Es ist auch möglich gegen einen Aufpreis von 18 € p.P. ein E-Bike zu reservieren.

Erhalten Sie unseren Newsletter

Ihre E - Mail Adresse:

Cookies und privacy

Die Webseite von Dimsum Reisen verwendet Cookies. Diese Cookies unterscheiden wir in unterschiedliche Kategorien: funktionelle, analytische, werbungs- und social media Cookies.

Cookies Richtlinien
Datenschutzerklärung

Newsletter Monatliche Reisetipps