Reisehinweise Iran | Corona Einreisebeschränkungen

Neueste Informationen über den Iran, Coronavirus, COVID-19 und geltende Einreisebeschränkungen

Reisehinweise für den Iran aufgrund des Coronavirus (Covid-19)

Lesen Sie hier die neuesten Reisehinweise zu Reisen in den Iran und Corona, Reisebeschränkungen, einem möglichen Einreiseverbot, PCR-Test, Impfrichtlinien und Quarantänemaßnahmen im Iran.

Werden jetzt Reisen nach Iran durchgeführt:
ja
Müssen Sie bei der Rückkehr in Quarantäne (vollständig geimpft):
nein

Einreise
Die Visaerteilung für Ausländer durch den Iran (insbesondere für touristisch Reisende) wird zurzeit uneinheitlich gehandhabt und kann insbesondere beim Auftreten von neuen Mutanten des Coronavirus kurzfristig ausgesetzt werden. Auskunft zu Visafragen erteilen die iranischen Auslandsvertretungen in Deutschland. Nähere Auskünfte über die aktuellen Einreise- und Beförderungsbedingungen können auch bei der Fluggesellschaft erfragt werden.

Einreisende ab 12 Jahren müssen ein negatives PCR-Testergebnis auf Englisch vorlegen, welches bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zusätzlich benötigen alle ausländischen Einreisenden ab 12 Jahren einen Impfnachweis. Folgende Impfstoffe sind anerkannt: BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson, Sinopharm, Sinovac, Covishield, Bharat und die in der Islamischen Republik Iran registrierten Impfstoffe. Aus dem Impfnachweis müssen die persönlichen Daten sowie der verabreichte COVID-19-Impfstoff, die Anzahl und Daten jeweiliger Impfungen hervorgehen. Außerdem sollte er mit einem QR-Code versehen sein. Seit Verabreichung der zweiten Dosis müssen mindestens zwei Wochen vergangen sein. Genesene genießen bei der Einreise keine Privilegien.

Die direkte oder indirekte Einreise in den Iran aus Virusmutationsgebieten kann untersagt werden.

Alle Reisenden müssen zusätzlich bei Check-in die Erklärung „COVID-19 Self Declaration Form“ abgeben. Außerdem stellt die Fluggesellschaft während des Fluges ein „Pledge Form“ zur Verfügung gestellt, mit dem man seine Zustimmung für weitere Coronamaßnahmen am Flughafen gibt:

Reisende können bei Einreise zusätzlich zu ihrem gesundheitlichen Befinden und ihrer Reiseroute sowie Aufenthaltsorten im Iran befragt werden. Bei COVID-19-Symptomen können ärztliche Untersuchungen vorgenommen werden. Ein erneuter COVID-19-Test kann von den iranischen Behörden angeordnet und durchgeführt werden. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses wird für ausländische Staatsangehörige Selbstisolation in einer staatlichen Unterkunft angeordnet. Bei positivem Testergebnis erfolgt eine rigorose Kontrolle der Kontaktpersonen und ggfls. ergehen weitere verpflichtende (Quarantäne-) Anweisungen der iranischen Behörden. Alle entstehenden Kosten sind von den Reisenden zu tragen. Sollte man innerhalb von zwei Wochen nach Einreise Symptome entwickeln, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hinweisen könnte, kann ebenfalls ein erneuter Test durchgeführt werden. Die Verfahren können sich kurzfristig ändern. Abweichende Handhabungen sind jederzeit möglich. Nähere Auskünfte zu Gesundheitskontrollen am Flughafen Teheran-Imam Khomeini (IKA) gibt es unter der dortigen Hotline +98 21 5100 111.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch bei Ausreise aus dem Iran die Vorlage eines aktuellen negativen PCR-Testergebnisses gefordert wird, unabhängig der Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaft und der Einreisevoraussetzungen des Ziellandes.

Die Landgrenzen zur Türkei, Armenien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Afghanistan, Pakistan und Irak sind derzeit pandemiebedingt größtenteils geschlossen. Eine Einreise ist hier für Deutsche nicht möglich. Über die genauen Einreisevoraussetzungen und Testpflichten informieren die für den Grenzübertritt zuständigen iranischen Behörden.

Durch- und Weiterreise
Bei Ausreise können Temperaturmessungen und medizinischen Untersuchungen stattfinden. Es kann zu Verzögerungen am Flughafen kommen.

Landgrenzen bleiben weiterhin größtenteils geschlossen.

Reiseverbindungen
Es gibt Einschränkungen im Flugverkehr. Transitflüge einiger internationaler Fluglinien sowie Direktflüge zu verschiedenen europäischen Destinationen werden durchgeführt. Es kann dabei stets zu kurzfristigen Änderungen des Flugplans kommen.

Beschränkungen im Land
Es kann immer wieder – insbesondere vor iranischen Feiertagen – vorkommen, dass kurzfristig inneriranische Reisebeschränkungen eingeführt werden. Dann wird Fahrzeugen mit Autokennzeichen aus anderen Provinzen die Einreise in die betroffenen Provinzen nicht gestattet. Fahrzeugen mit Autokennzeichen aus den betroffenen Provinzen dürfen diese nicht verlassen. Diese Beschränkungen werden in der Regel einige Tage vorher über die Medien bekanntgegeben. Aktuell gelten solche Maßnahmen für alle Provinzen der Kategorien „orange“ und „rot“.

Für den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen und Services sowie dem öffentlichen Personennahverkehr kann ein Ausweispapier verlangt werden. Zusätzlich können Kontrollen und Temperaturmessungen an Provinz- und Stadtgrenzen durchgeführt werden. Bei Infektionsverdacht können Quarantänemaßnahmen oder die Einweisung in ein Krankenhaus angeordnet werden. Für Inlandsreisen mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Bus sowie für Hotels kann ein Nachweis über eine vollständige Impfung gegen COVID-19 und/oder ein negatives PCR-Testergebnis verlangt werden. Informationen erteilen die jeweiligen Transportunternehmen und die Beherbergungsbetriebe. Im Alltag ist derzeit vor allem in „gelb“, „orange“ und „rot“ eingestuften Regionen mit Einschränkungen bei Öffnungszeiten und Serviceangebot zu rechnen.

Vollständig Geimpfte und Genesene sind von den Beschränkungen im öffentlichen Leben nicht ausgenommen.

Hygieneregeln

Die iranischen Behörden rufen weiterhin dazu auf, möglichst soziale Kontakte und Reisen zu vermeiden sowie persönliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu ergreifen und den ÖPNV zu meiden. Es gilt eine generelle Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten, in geschlossenen Räumlichkeiten sowie im öffentlichen Nahverkehr.

Unbeschwert in den Iran reisen?
Unbeschwert in den Iran reisen? Kontaktieren Sie unseren Reisespezialisten

Rundreisen Iran

Reisen in den Iran nach Corona

In der Zwischenzeit bauen wir unser Angebot an Rundreisen und Reise-Bausteinen im Iran aus und können es kaum erwarten, Ihnen unsere Möglichkeiten für einen Urlaub im Iran zu präsentieren. Selbstverständlich passen wir Ihre Reise individuell an und überraschen Sie gerne mit unseren vielen originellen Erlebnis-Ausflügen. Unsere Reisespezialisten helfen Ihnen gerne und erledigen alles für Sie.

Währenddessen im Iran:
Unsere Einheimischen, die Sie normalerweise während Ihrer Reise durch den Iran treffen und Sie bei zahlreichen Aktivitäten begleiten, haben jetzt natürlich wenig zu tun. Wir haben sie gefragt, welche Auswirkungen das Coronavirus auf ihre täglichen Aktivitäten hat und wie es ihnen geht. Wir freuen uns, sie hier sprechen zu lassen:

Lokaler Guide Mr. Mojtaba Hajiebrahimi in Teheran, Iran


"Mein Name ist Mojtaba und ich arbeite seit mehreren Jahren als Reiseleiter im Iran. Das Coronavirus hat die ganze Welt in seiner Gewalt, und ich selbst bin in Hausquarantäne, seit die Regierung die Menschen gezwungen hat, im Haus zu bleiben. Ich habe viele von Dimsums Kunden in Teheran begleiten können, und ich liebe meine Arbeit! Ich kann es wirklich kaum erwarten, dies wieder aufzunehmen, sobald dieser unwillkommene Virus aus der Welt geschafft ist. Jetzt, da ich zu Hause bin, nutze ich meine Zeit, um die französische Sprache zu lernen. Meine Familie lebt weit weg, und als Reiseleiter war ich immer ziemlich beschäftigt, sodass ich die zusätzliche Zeit zu Hause nutzen kann, um mich (online) mit meiner Familie auszutauschen. Ich hoffe, diese Pandemie wird schließlich in einer Welt mit mehr Solidarität und Großzügigkeit enden.”

Lokaler Guide Mrs. Fariba Feyzbar in der Fars-Provinz, Iran


“Glücklicherweise geht es mir und meinen Lieben gut. Ich bin Reiseleiterin in der Provinz Fars, deren Hauptstadt Schiraz ist. Als einheimischer Guide, aber auch als Mensch mit einer großen Liebe zur iranischen Kulturgeschichte kann ich sagen, dass die Provinz Fars die schönste und interessanteste des Landes ist. Die historischen Sehenswürdigkeiten gehen auf die Elamiten-Dynastien, die Achämeniden-Dynastie und die Sassaniden-Dynastie zurück, die das Römische Reich besiegten. Diese letzte Dynastie befindet sich in K?zer?n, und ganz in der Nähe liegt die kleine Stadt Bischapur: kürzlich in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und bisher nur teilweise ausgegraben. Ich kann einfach nicht erklären, wie fantastisch dieser Ort ist! Schiraz in der Provinz Fars ist mit seinen wunderschönen Gärten, den Gräbern der weltberühmten Dichter Hafez und Saadi, dem Vakil-Basar und der Rosa Moschee usw. natürlich ein Höhepunkt eines Besuchs im Iran. Aber ich kann gar nicht oft genug sagen, dass die Provinz Fars so viel mehr zu bieten hat!

Ich hatte das Vergnügen, etwa 10 verschiedene Kunden von Dimsum Reisen zu führen. Ich ziehe es vor, über die iranische Geschichte zu erzählen, insbesondere über die vorislamische Ära. Ich liebe meine Arbeit, weil ich Menschen aus der ganzen Welt treffen kann, und wenn ich merke, dass sie sich dank mir auch ein bisschen in den Iran verlieben, freue ich mich sehr darüber.”

Unser Reisespezialist über den Iran:

Obwohl der Iran in den Nachrichten oft negativ dargestellt wird, habe ich noch nie mit jemandem gesprochen, der nach einem Besuch im Iran mit seiner Erfahrung unzufrieden war. Daher kann ich jedem, der eine undifferenzierte Meinung über den Iran und die Iraner hat, raten, dem Land selbst einen Besuch abzustatten, bevor er ein Urteil fällt. Persönlich habe ich nur hervorragende Erfahrungen mit dem Land und seinen Bewohnern. Die abwechslungsreiche Landschaft mit den schroffen Bergen im Westen, dem Kaspischen Meer im Norden, den weiten Wüsten im Osten und den bunten Inseln im Persischen Golf, aber vor allem die große Gastfreundschaft der Menschen sowie die bewegte Geschichte machen es zum Reiseziel Nummer eins des Nahen Ostens. Wie alle schwärme ich über die Momente auf meinen Reisen, wo ich eingeladen wurde, mit den Menschen zu essen, sowohl in den Städten als auch auf dem Land mit den Nomaden. Die Sprache bildet nie eine Barriere, denn seltsamerweise sprechen die Menschen im Iran im Allgemeinen ziemlich gut Englisch."

Henk-Jan Koopmans - Reisespezialist Iran

Bereit in den Iran zu reisen? Unsere Reisespezialisten erstellen Ihre Reise 100% maßgeschneidert!

Erhalten Sie unseren Newsletter

Ihre E - Mail Adresse:

Cookies und privacy

Die Webseite von Dimsum Reisen verwendet Cookies. Diese Cookies unterscheiden wir in unterschiedliche Kategorien: funktionelle, analytische, werbungs- und social media Cookies.

Cookies Richtlinien
Datenschutzerklärung

Newsletter Monatliche Reisetipps