Familien-Winterreise Südkorea | Südkorea Reisen | Dimsum Reisen

Reisen Sie mit Ihrer Familie in das Winterwunderland Südkorea. Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an.

Entdecken Sie das Winterwunderland Südkorea während der Weihnachtsferien!

Unterkunft in schönen Dimsum-Familienhotels
Private Transfers bei Ankunft & Abreise in Seoul
Meet & Greet im Hotel in Seoul
Reisen in einem komfortablen und superschnellen Zug
Moderne Städte, kulturelle Höhepunkte und gastronomische Wunder
Eine Verlängerung der Reise ist natürlich möglich
Optionale Erweiterungen mit unseren einzigartigen Erlebnis-Ausflügen!


Reisen Sie mit Ihrer Familie in das kinderfreundliche und winterliche Wunderland, das sich Südkorea nennt! Während dieser kurzen Rundreise besuchen Sie einige der Höhepunkte Südkoreas. Sie beginnen Ihre Reise in der trendigen Stadt Seoul, wo Sie die hohen Gebäude, schönen Paläste, riesigen Einkaufszentren, die zahlreichen (Abend-) Märkte oder einen der vielen Vergnügungsparks besichtigen können. Sie können diese Stadt auf eigene Faust erkunden oder einen unserer einzigartigen Erlebnis-Ausflüge buchen. Wir können für Sie einen schönen Fahrradausflug durch die Stadt arrangieren oder Sie mit einem echten Feinschmecker in Kontakt bringen, damit Sie über Märkte schlendern und die köstlichsten koreanischen Gerichte probieren können.

Von Seoul fahren Sie mit dem komfortablen KTX-Zug zum "Freilichtmuseum" Gyeongju, wo Sie Südkoreas buddhistische Kultur erleben können. Hier können Sie die wunderschönen Paläste bewundern, die noch aus der Silla-Dynastie stammen. Die nächste Haltestelle ist die Hafenstadt Busan, welche die zweitgrößte Stadt Südkoreas ist. Besuchen Sie den beeindruckenden Jagalchi-Fischmarkt oder verlaufen Sie sich in den bunten Straßen des ehemaligen Elendsviertels Gamcheon Cultural Village. Außerdem hat Busan die größten Einkaufszentren des Landes, an Geschäften mangelt es hier nicht!

Mit dem Expressbus fahren Sie dann nach Jeonju, der "koreanischsten Stadt des Landes" und dem gastronomischen Wunder Südkoreas. In Jeonju befindet sich der größte und älteste Hanok-Distrikt Südkoreas. Hier werden Sie in einem westlichen Hotel übernachten, aber wenn Sie es wünschen, können Sie auch in einem traditionellen Hanok verbleiben.

An vielen Orten bieten wir wunderschöne Ausflüge an, die wir in 5 Arten von Erfahrungen eingeteilt haben und Ihre Reise noch einzigartiger machen: Active (Wandern und Radfahren, Floß- und Kajakfahren), Rough (abenteuerlustig, abseits der ausgetretenen Pfade), Mindful(Zen, Wellness, körperliches Wohlbefinden, Slow-Travel), Meet-a-local (persönliche Begegnungen) und Foodies für Feinschmecker. Sehen Sie sich die Ausflüge an und wählen Sie diejenigen, die Ihnen am meisten zusagen.

An vielen Orten können Sie sich für ein komfortableres Hotel entscheiden.
Im Folgenden finden Sie unsere Standard-Hotelauswahl (gute, kleine Mittelklassehotels in toller Lage, wo dies möglich ist) und darunter die Hotel-Upgrades, die wir mit dem entsprechenden Aufpreis versehen haben.

Anpassungen der Route und der Anzahl der Tage sind selbstverständlich möglich. Wir stellen Ihre Reise persönlich und zu 100% maßgeschneidert zusammen!

Mehr lesen

Entdecken Sie das Winterwunderland Südkorea während der Weihnachtsferien!

Unterkunft in schönen Dimsum-Familienhotels
Private Transfers bei Ankunft & Abreise in Seoul
Meet & Greet im Hotel in Seoul
Reisen in einem komfortablen und superschnellen Zug
Moderne Städte, kulturelle Höhepunkte und gastronomische Wunder
Eine Verlängerung der Reise ist natürlich möglich
Optionale Erweiterungen mit unseren einzigartigen Erlebnis-Ausflügen!


Reisen Sie mit Ihrer Familie in das kinderfreundliche und winterliche Wunderland, das sich Südkorea nennt! Während dieser kurzen Rundreise besuchen Sie einige der Höhepunkte Südkoreas. Sie beginnen Ihre Reise in der trendigen Stadt Seoul, wo Sie die hohen Gebäude, schönen Paläste, riesigen Einkaufszentren, die zahlreichen (Abend-) Märkte oder einen der vielen Vergnügungsparks besichtigen können. Sie können diese Stadt auf eigene Faust erkunden oder einen unserer einzigartigen Erlebnis-Ausflüge buchen. Wir können für Sie einen schönen Fahrradausflug durch die Stadt arrangieren oder Sie mit einem echten Feinschmecker in Kontakt bringen, damit Sie über Märkte schlendern und die köstlichsten koreanischen Gerichte probieren können.

Von Seoul fahren Sie mit dem komfortablen KTX-Zug zum "Freilichtmuseum" Gyeongju, wo Sie Südkoreas buddhistische Kultur erleben können. Hier können Sie die wunderschönen Paläste bewundern, die noch aus der Silla-Dynastie stammen. Die nächste Haltestelle ist die Hafenstadt Busan, welche die zweitgrößte Stadt Südkoreas ist. Besuchen Sie den beeindruckenden Jagalchi-Fischmarkt oder verlaufen Sie sich in den bunten Straßen des ehemaligen Elendsviertels Gamcheon Cultural Village. Außerdem hat Busan die größten Einkaufszentren des Landes, an Geschäften mangelt es hier nicht!

Mit dem Expressbus fahren Sie dann nach Jeonju, der "koreanischsten Stadt des Landes" und dem gastronomischen Wunder Südkoreas. In Jeonju befindet sich der größte und älteste Hanok-Distrikt Südkoreas. Hier werden Sie in einem westlichen Hotel übernachten, aber wenn Sie es wünschen, können Sie auch in einem traditionellen Hanok verbleiben.

An vielen Orten bieten wir wunderschöne Ausflüge an, die wir in 5 Arten von Erfahrungen eingeteilt haben und Ihre Reise noch einzigartiger machen: Active (Wandern und Radfahren, Floß- und Kajakfahren), Rough (abenteuerlustig, abseits der ausgetretenen Pfade), Mindful(Zen, Wellness, körperliches Wohlbefinden, Slow-Travel), Meet-a-local (persönliche Begegnungen) und Foodies für Feinschmecker. Sehen Sie sich die Ausflüge an und wählen Sie diejenigen, die Ihnen am meisten zusagen.

An vielen Orten können Sie sich für ein komfortableres Hotel entscheiden.
Im Folgenden finden Sie unsere Standard-Hotelauswahl (gute, kleine Mittelklassehotels in toller Lage, wo dies möglich ist) und darunter die Hotel-Upgrades, die wir mit dem entsprechenden Aufpreis versehen haben.

Anpassungen der Route und der Anzahl der Tage sind selbstverständlich möglich. Wir stellen Ihre Reise persönlich und zu 100% maßgeschneidert zusammen!

Reiseplan (11 Tage / 10 Nächte)

Tag 1   - Ankunft Seoul
Tag 2   - Seoul
Tag 3   - Seoul
Tag 4   - KTX-Zug Seoul - Gyeongju
Tag 5   - Gyeongju
Tag 6   - KTX-Zug Gyeongju - Busan
Tag 7   - Busan
Tag 8   - Expressbus Busan - Jeonju
Tag 9   - Jeonju
Tag 10 - KTX-Zug Jeonju - Seoul
Tag 11 - Abreise Seoul

Reiseplan
und Reisebeschreibung

Tag wählen

Tag 1 - Ankunft Seoul

Tag 1 - Ankunft Seoul

Wussten Sie, dass... in Seoul bis zu 10 Millionen Menschen leben? Es ist die größte Stadt des ganzen Landes. Da Seoul flächenmäßig nicht sehr groß ist, werden sehr hohe Wohnhäuser gebaut, in denen viele Menschen leben können.

Sie kommen am Flughafen von Seoul an, wo Ihr Fahrer in der Ankunftshalle auf Sie wartet. Bis zu Ihrem zentral gelegenen Hotel im geschäftigen Stadtteil Myeongdong dauert die Fahrt etwa eine Stunde (abhängig von der Hektik auf der Straße). Bei Ihrer Ankunft im Hotel werden Sie von unserem örtlichen Vertreter zu einem Meet & Greet empfangen. Während dieses Meet & Greet erhalten Sie nützliche Tipps für Ihre Reise durch Südkorea. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Seoul ist eine riesige Stadt mit mehr als 10 Millionen Einwohnern. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Selbst in Seoul gibt es Orte, an denen niemand zu finden ist. Seoul wird von dem großen beeindruckenden Fluss Hangan durchschnitten, der nach Nordkorea fließt. Nördlich vom Hangan findet man noch Teile der alten Stadtmauer, innerhalb derer sich das Zentrum von Seoul befindet. Hier finden Sie das Rathaus, den berühmten Gyeongbokgung-Palast, den Changdeok-Palast mit seinen geheimen Gärten, traditionelle Hanok-Viertel und viele (Abend-) Märkte. Der schicke und trendige Stadtteil Gangnam (ja, tatsächlich, wenn Sie sich jetzt an den berühmten Pop-Song erinnern) liegt auf der Südseite des Flusses.

Wenn Sie heute Abend noch Zeit übrig haben und Baseballfan sind, können Sie ((auf eigene Faust) ein Spiel besuchen. Baseball ist der Nationalsport Südkoreas, und jeden Abend findet ein Baseballspiel statt. Eine lokale Erfahrung, die von einer fanatischen, jubelnden Menge und tanzenden Cheerleadern lebt! Im ehemaligen Olympiapark gibt es ein großes Baseballstadion, in dem man vor Spielbeginn Eintrittskarten kaufen kann.

Tipp: Beenden Sie diesen Tag traditionell mit einem unserer Ausflüge, z.B. mit einem koreanischem Abendessen.

Tag 2 - Seoul

Tag 2 - Seoul

Wussten Sie, dass... sich die Dächer koreanischer Häuser am Ende immer "aufrollen"? Es scheint also, dass das Haus immer lächelt! Südkorea wird daher nicht umsonst "das Land der lächelnden Dächer" genannt.

Der Tag heute steht Ihnen frei zur Verfügung. Seoul hat viel zu bieten und daher ist es ratsam, einen Plan mit dem zu machen, was Sie sehen möchten. Unterschätzen Sie nicht die Größe der Stadt: Manchmal fahren Sie mit der U-Bahn eine Stunde, um von A nach B zu gelangen. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Tipps für Sehenswürdigkeiten geben, die Sie bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Das U-Bahn-System in Seoul ist äußerst umfangreich und umfasst nicht weniger als 9 Linien sowie eine Reihe von Unterlinien. Da in der Stadt viel Verkehr herrscht, ist es ratsam, so viel wie möglich mit der U-Bahn zu erkunden.

Tempel und Gärten

Der Gyeongbokgung-Palast ist der größte, älteste und bedeutendste Palast der Joseon-Dynastie. Der Palast befindet sich im Norden von Seoul und wurde 1394 im Auftrag des ersten Königs der Joseon-Dynastie erbaut. Während der japanischen Invasion brannte der Palast fast vollständig nieder und erst 300 Jahre später wurde der Palast wieder aufgebaut. Die Wiederaufbau dauerte ca. 3 Jahre. Zu dieser Zeit bestand der Gyeongbokgung-Palast aus ungefähr 330 Gebäuden mit mehr als 5790 Zimmern. Über den Tempelkomplex verteilen sich wunderschöne Gärten, Fischteiche und viele Pagoden und Pavillons. Wenn Sie den Gyeongbokgung-Palast besuchen möchten, empfehlen wir Ihnen, dies am Morgen zu tun, um die Wachablösung mitzuerleben. Jeden Tag - seit Hunderten von Jahren - findet hier diese traditionelle Zeremonie statt *.

Es wird empfohlen, anschließend das Volkskundemuseum zu besuchen. Dieses moderne Museum erzählt die Geschichte Koreas zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert. Es gibt mehrere große Ausstellungen und der Eintritt ist frei. Das Volksmuseum befindet sich neben dem Gelände des Gyeongbokgung-Palastes.

Nicht weit vom Gyeongbokgung-Palast entfernt befindet sich der beeindruckende Changdeok-Palast, Seouls drittgrößter Palast. Der Palast wurde 1405 erbaut und obwohl er kleiner ist als der Gyeongbokgung-Palast, diente er seit Jahrhunderten als "Hauptpalast" für verschiedene Dynastien. Das Besondere am Changdeok sind die geheimen Gärten hinter dem Palast. Diese wurden für verschiedene Könige der Joseon-Dynastie angelegt und waren nur für diese zugänglich. Über Tälern und Wäldern wurden wunderschöne Lotusteiche und Pavillons angelegt. Die Secret Gardens können nur zu bestimmten Zeiten während organisierten Touren (in englischer Sprache) besucht werden. Da diese Touren sehr beliebt sind, ist es ratsam, Ihre Tickets im Voraus zu kaufen!

Alte Hanok-Viertel

Das Bukchon-Viertel ist ein malerisches, traditionelles Viertel im Norden der Stadt. Es ist einer von zwei Orten in Seoul, an denen sich noch alte hölzerne Hanok-Häuser befinden. Das Viertel wurde vor rund 600 Jahren für Bewohner gebaut, die hauptsächlich in und um die Paläste arbeiteten. In diesen Tagen leben hier hauptsächlich Menschen mit viel Geld, da es eines der teuersten Viertel in Seoul war. Vor allem viele Politiker haben sich in dieser Nachbarschaft niedergelassen. Es ist eine schöne Gegend, durch die man laufen und sich im Labyrinth der Gassen verirren kann.

Tipp! Wenn Sie Bukchon besuchen möchten, ist es schön, zuerst das traditionelle Kulturzentrumzu besuchen. Hier finden Sie detaillierte Karten mit schönen Wanderrouten durch Bukchon. Es gibt auch häufig temporäere Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Kulturgeschichte Koreas. Denken Sie an Teezeremonien, an denen Sie teilnehmen können, traditionelle Spiele oder (wenn Sie mit Kindern reisen) Basteln. Das Kulturzentrum befindet sich in der gemütlichen Straße Gyedong-Gil, der Hauptstraße von Buckhon. Hier finden Sie schöne Restaurants, Streetfood-Stände, Boutiquen und Cafés.

Ein unbekanntes Hanok-Viertel, aber eines, das sich sehr lohnt, ist West Village. Dieses Viertel befindet sich an der Westseite des Gyeongbukgung-Palastes. Trotz der Tatsache, dass dieses Viertel nur eine Straße von der belebten Hauptstraße entfernt ist, denken Sie wirklich, dass dies eine kleine Oase der Ruhe ist. West Village besteht aus engen Gassen, durch die man ausschließlich laufen kann. Die Gassen sind mit bunten Blumen gefüllt; sogar eine ganze Reihe von Gemüse und Kräutern werden angebaut. Gleichzeitig hat die Nachbarschaft etwas Geheimnisvolles: Da die Nachbarschaft an das Blaue Haus angrenzt, in dem Präsident Moon Jae-in lebt, ist diese Nachbarschaft äußerst streng geschützt. Es ist außerdem sehr ruhig auf den Straßen und man begegnet nur wenigen Menschen.
Besuchen Sie im West Village unbedingt den Tongkin-Markt. Dies ist einer der ältesten Märkte in Seoul und wurde von der japanischen Gemeinde (während der japanischen Besetzung) in's Leben gerufen. Was diesen Markt so einzigartig und "anders" macht als die hundert anderen Märkte in Seoul, ist, dass Sie hier immer noch mit alten koreanischen Münzen bezahlen können. So funktioniert es: Sie tauschen 5.000 KRW gegen eine Sammlung alter koreanischer Münzen und eine Brotdose. Mit diesen Münzen können Sie dann Lebensmittel kaufen, um Ihre Brotdose zu füllen. Die meisten Streetfood-Gerichte kosten ein oder zwei Münzen und es gibt eine große Auswahl an koreanischen Spezialitäten! Ein Muss ist der knusprig gebratene Ddeokbokki (gebratener Reiskuchen mit einer würzigen Sauce), der für diesen Markt charakteristisch ist. Probieren Sie aber unbedingt auch das „Korean Fried Chicken“, Gimbap und gebratenes Gemüse. Wenn Sie möchten, können wir für Sie einen Ausflug arrangieren, bei dem Sie mit einem englischsprachigen Guide eine kulinarische Entdeckung machen. Sie werden das West-Village auch während unserer Seoul-Radtour besuchen. Lassen Sie es den Reisespezialisten wissen, wenn Sie daran interessiert sind.

Uralte Märkte
Seoul hat unzählige Märkte von groß bis klein. In jedem Stadtteil gibt es mindestens einen Markt. Der bekannteste Markt in Seoul ist zweifellos der Gwangjang-Markt. Der Markt ist nicht sehr groß und sehr übersichtlich. Besonders die Essabteilung ist sehr beliebt. Sie finden hier allein hunderte von Ständen, wo Sie nur Soju (lokaler Wodka) trinken und essen können. Besonders am Samstagnachmittag ist hier sehr viel los! Wie wäre es mit Pfannkuchen aus Mungobohnen, gebratener Blutwurst, Simbaps, mit Kimchi gefüllten Knödeln oder dem bekannten Bibimbap?

Ursprünglich war Euljiro ein industrielles Gebiet voller Ölmühlen, unordentlicher Metallverarbeitungsfirmen und vieler Neonbuchstaben und bunter Schilder. Seit sich immer mehr lokale Künstler in dieser erschwinglichen Nachbarschaft niedergelassen haben, hat sich ihr Status schnell in eine hippe - moderne Nachbarschaft verwandelt. Wenn Sie also auf dem Markt von Gwangjang sind, tauchen Sie unbedingt in diese aufstrebende Nachbarschaft ein. Mit seinem alten, industriellen Charakter und dem neuen Zustrom von Künstlern ist Euljiro zu einem neuen Hotspot in Seoul geworden. Das Viertel versetzt Sie mit seinen hippen Bars, alten traditionellen Märkten, hellen Plakatwänden, winzigen Restaurants und vielen modernen Geschäften und Kunstgalerien in die industriellen 70er Jahre zurück. Während unseres Spaziergangs durch Euljiro führen wir Sie an den rauen Stellen dieses Stadtteils entlang. Sie werden mehr über die Geschichte von Euljiro erfahren - dem Ort, dem Südkorea seinen wirtschaftlichen Erfolg verdankt. Sie werden mehrere Workshops und Koreas allerersten Elektromarkt besuchen. Anschließend besuchen Sie eine trendige Kaffeebar und moderne Kunstgalerien und können anschließend ein köstliches Mittagessen auf dem Gwangjang-Markt genießen. Wenn Sie daran interessiert sind, teilen Sie dies bitte dem Reisespezialisten mit.

Ein weiterer bekannter Markte ist der Namdaemun-Markt (einer der ältesten und größten Märkte in Seoul) unweit des Stadtteils Myeongdong. Auf der Suche nach lustigen Gadgets, Socken oder andere verrückte Kleidungsstücke? Dann besuchen Sie den Dongdaemun-Markt. Aber erst am Abend erwacht der Markt wirklich zum Leben.

Tipp! Netflix hat kürzlich eine neue "Streetfood" -Serie herausgebracht. In Folge 6 geht es um Seoul, wo verschiedene Händler auf dem Gwangjang-Markt interviewt werden. Sehr zu empfehlen!

Einkaufen
Eine der beliebtesten Aktivitäten der Koreaner ist das Einkaufen! Es ist daher nicht verwunderlich, dass es in Seoul unzählige Einkaufszentren gibt. In den Stadtteilen Myeongdong und Gangnam kann man besonders gut einkaufen. Sogar das größte unterirdische Einkaufszentrum in Asien befindet sich in Gangnam! In der COEX Mall gibt es unendlich viele Geschäfte und ein großer Food Court darf dabei natürlich nicht fehlen. Für Souvenirs ist es am besten, nach Insa-dong zu fahren, einer schönen Straße, in der es viele kleine Läden, Teehäuser und Cafés gibt.

Vergnügungsparks

Südkoreaner lieben Themenparks. Im ganzen Land gibt es etwa 20 Vergnügungsparks (groß und klein). Es gibt auch eine Reihe von Vergnügungsparks in und um Seoul. Lotte World, der  größte Indoor-Vergnügungspark der Welt, befindet sich sogar in Seoul! Hier finden Sie eine Eisbahn, endlose Achterbahnen, Wildwasserfahrten und verschiedene Shows. Selbstverständlich können wir Eintrittskarten für einen Vergnügungspark Ihrer Wahl arrangieren. Geben Sie es an den Reisespezialisten weiter?

* Performance Times Sumunjang (Königliche Garde), Zeremonie der Wachablösung: 10:00 und 14:00 / 20 Minuten pro Zeremonie.
Gwanghwamun Gate Guard-on-Duty Performance: 11:00 und 13:00 / 10 Minuten pro Zeremonie.
Sumungun (Gatekeeper) Militärisches Training (außerhalb Hyeopsaengmun-Tor) 09:30 und 13:30 / 15 Minuten pro Zeremonie. Der Zeitplan kann sich ändern.

Tag 3 - Seoul / Optionaler Ausflug DMZ Border Zone

Tag 3 - Seoul / Optionaler Ausflug DMZ Border Zone

Ein zusätzlicher freier Tag in Seoul. Sie können heute auch die streng bewachte Grenzzone zwischen Nord- und Südkorea besuchen.

DMZ Border Zone Tour
Am frühen Morgen werden Sie von Ihrem Guide in der Lobby Ihres Hotels abgeholt. Sie werden zum Treffpunkt Imjingak Park in der DMZ-Zone gebracht. Nach einer formellen Passkontrolle sind Sie registriert und hören von Ihrem Reiseleiter, wann Ihr Ausflug durch die DMZ beginnt (Ihr Reiseleiter wird je nach Gruppengröße versuchen, Sie für die nächste Tour zu buchen).

Auf dem großen Grundstück des Imjingak-Parks befindet sich ein Informationszentrum, das Sie besuchen können. Hier erfahren Sie mehr über den Koreakrieg und den Grund für diese streng bewachte Grenzzone. Gehen Sie über die Freundschaftsbrücke, die nach etwa 10 Metern durch einen hohen Zaun voller Stacheldraht hermetisch verschlossen ist. Dieser Zaun ist mit vielen Flaggen, Zeichnungen und Wunschbändern mit Friedenstexten für ein wiedervereinigtes Korea geschmückt. Sie können hier auch einen unterirdischen Bunker besuchen, und es gibt einen alten Eisenbahnwagen, mit dem früher Gefangene und Flüchtlinge nach Südkorea zurückgebracht wurden.

Sie steigen dann in einen 45-sitzigen Tourbus. Die Tour beinhaltet einen Besuch des 3. Tunnels aus dem Jahr 1978. Er erstreckt sich über 1,6 km mit einer Höhe und Breite von nur 2 Metern und kann 30.000 Soldaten in einer Stunde mobilisieren. Besucher können den Tunnel entweder zu Fuß oder mit einer Einschienenbahn betreten. An der Vorderseite des Tunnels befinden sich einige Sehenswürdigkeiten wie die DMZ Media Hall. Hier wird die Geschichte des geteilten Landes erzählt und für Enthusiasten werden die blühenden Ökosysteme in der entmilitarisierten Zone hier detailliert beschrieben! Dann besuchen Sie das Dora-Observatorium, wo Sie Nordkorea bei klarem Wetter sehen können. Es ist seltsam zu sehen, wie nahe Sie der Grenzzone sind. Die nächste Station ist der neue Dorasan-Bahnhof. Dies wurde mit Hilfe von Nord- und Südkorea realisiert. Wenn Nord- und Südkorea jemals wiedervereinigt werden, dient der Bahnhof als internationaler Zugknotenpunkt, der Ostasien mit China, Russland und Europa verbindet. Schließlich besuchen Sie den Bauernmarkt, auf dem Bauern, die Land in der DMZ besitzen, ihre lokalen Produkte verkaufen. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Seoul zurück, der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Die bekannten „blauen Häuser“ (wie auf dem Foto) bilden die Join Security Area (JSA) und umkreisen das Konferenzzentrum in Panmunjeom. Dieses Gebiet ist am bekanntesten für die Friedensgespräche, die hier am 25. Oktober 1951 und am 27. Juli 1953, als das Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet wurde, stattfanden. Es ist jetzt außerhalb der Gerichtsbarkeit des Nordens und des Südens. Panmunjeom liegt 10 km östlich der Stadt Gaeseong (Nordkorea) und 50 km nördlich von Seoul. Die JSA ist der einzige Teil der demilitarisierten Zone (DMZ), in der sich die nord- und südkoreanischen Truppen noch gegenüberstehen. Aufgrund der häufig zunehmenden Spannungen zwischen Nord- und Südkorea ist die JSA in der Regel für Touristen geschlossen. Ein Besuch in der JSA ist daher immer auf Anfrage und kann niemals garantiert werden.

Beispiel eines Tagesprogramms:
07:30 - Abfahrt Hotel Seoul
09:00 - Ankunft Imjingak-Park
10:30 - Start der Tour
11:00 - Besichtigung des 3. Infiltrationstunnels
11:30 - Besichtigung des Dora Observatory
13:00 - Dorasan Trainstation
12:30 - Besichtigung des Farmers Market
13:00 - Abfahrt zurück nach Seoul

Hinweis: Der  Besuch der DMZ / JSA ist nur im Rahmen einer organisierten Gruppen-Tour möglich. Dies bedeutet, dass Sie mit mehreren Reisenden unterwegs sind. Sie folgen einem engen Zeitplan, von dem nicht abgewichen werden kann. Das Mittagessen ist nicht inbegriffen (es gibt auch keine Mittagspause), bringen Sie also viel Wasser und Snacks mit. Im Imjingak-Park können Sie auch etwas Wasser/Snacks kaufen (es gibt auch Restaurants hier).

Wenn Sie auch die JSA besuchen, tun Sie dies am Morgen und der Ausflug dauert einen ganzen Tag. Wichtig! Die JSA- und / oder DMZ-Tour kann aus Sicherheitsgründen ohne vorherige Ankündigung abgesagt werden.

* Der 3. Tunnel in der DMZ kann in einigen Gebieten sehr eng sein. Wenn Sie unter einer Krankheit wie Klaustrophobie oder einer anderen körperlichen Einschränkung leiden, müssen Sie dies im Voraus angeben.


Hinweis: Sie müssen Ihren Reisepass in die DMZ-Grenzzone bringen.

Tag 4 - KTX-Zug Seoul - Gyeongju

Tag 4 - KTX-Zug Seoul - Gyeongju

Sie fahren mit dem superschnellen KTX-Zug (Hochgeschwindigkeitszug) von Seoul nach Gyeongju. In Seoul fahren Sie alleine zum Bahnhof. Nach Ihrer Ankunft in Gyeongju machen Sie sich auch auf den Weg zu Ihrem Hotel.

ie Stadt Gyeongju im Südosten der koreanischen Halbinsel wird aus gutem Grund als Freilichtmuseum bezeichnet. Gyeongju, einst bekannt als Sorabeol, ist die ehemalige Hauptstadt des alten Königreichs Silla sowie des Vereinigten Königreichs Silla (57 v. Chr. - 935). Nach dem Fall im Jahr 935 erhielt die Stadt ihren heutigen Namen. Die Stadt ist das Zentrum der buddhistischen Kultur in Südkorea. Noch heute besteht die Stadt zu einem großen Teil aus historischen Stätten, von denen sechs von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt sind.

Sie übernachten in einem westlichen Hotel, aber es ist auch möglich, in einem traditionellen Hanok (ein altes koreanisches Holzhaus) zu übernachten. In einem alten Hanok zu schlafen bedeutet, dass Sie so schlafen, wie es die Koreaner gewohnt sind: auf einer dünnen Matratze auf dem Boden. Das klingt spartanisch, ist aber halb so schlimm. Obwohl die Matratzen nicht sehr dick sind und es zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist, auf einer „harten Oberfläche" zu schlafen, ist es sauber und recht bequem.

Wussten Sie, dass... die Nummer 4 eine unglückliche Nummer in Südkorea ist? In Korea klingt die Nummer 4 wie das chinesische Wort für "Tod". Sie werden daher niemals auf eine vierte Etage in einem Hotel stoßen (überprüfen Sie Ihr Hotel, um festzustellen, ob Sie die vierte Etage finden können) und Sie werden niemals 4 Geburtstagsgeschenke gleichzeitig erhalten!

Tag 5 - Gyeongju

Tag 5 - Gyeongju

Heute haben Sie einen freien Tag, um diese schöne Stadt selbstständig zu erkunden. Besuchen Sie zum Beispiel die Gräber von Tumuli-Gongwong, in denen 23 Gräber der Silla-Prinzen zu sehen sind. Von außen ähneln die Gräber grasbewachsenen Hügeln. Bei der Entdeckung dieser Gräber sind viele Schätze aufgetaucht. Heute sind diese Schätze wie Goldkronen, Armbänder und Waffen im Nationalmuseum von Gyeongju ausgestellt.

Besuchen Sie heute unbedingt auch die berühmte Seokguram-Grotte, nicht weit außerhalb der Stadt. Diese befinden sich in der Nähe des Bulguska-Tempelkomplexes und des Seokguram-Tempels. Seokguram liegt auf dem Berg Tohamsan und ist ein Granitsteintempel, der in einer Höhle erbaut wurde. Sein offizieller Name ist Seokguram Seokgul und wurde 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier können Sie den mysteriösen Buddha bewundern, der in der Höhle steht. Heute gilt es als einer der kulturellen Höhepunkte eines Besuchs in Südkorea. Vom Tempel aus haben Sie einen schönen Blick auf das Japanische Meer.
Nicht weit von Seokguram entfernt befindet sich der Bulguksa-Tempel. Dieser ist als Meisterwerk buddhistischer Kunst und Architektur bekannt. Der Tempel wurde während des goldenen Zeitalters der buddhistischen Kunst im Silla-Königreich erbaut. Sie haben übrigens auch die Möglichkeit, die Nacht im Bulguksa-Tempel zu verbringen, ein einzigartiges Erlebnis! Sie folgen dann einem zweitägigen Tempelprogramm. Bereiten Sie sich aber darauf vor, dass der Tag eines koreanischen Mönchs spätenstens um 5:00 Uhr beginnt (manchmal sogar um 3:30 Uhr). Die meisten Tempelprogramme beginnen um 14.00 Uhr und dauern bis 14.00 Uhr am nächsten Tag. Bei Interesse fragen Sie den Reisespezialisten nach einem detaillierten Programm.

Wussten Sie, dass...  die Koreaner als Zeichen des Respekts ihre Schuhe ausziehen, sobald sie eintreten? Auf diese Weise bleiben die Häuser ordentlich und sauber! In der Vergangenheit bestand ein Haus oft nur aus einem großen Raum. Dieser Raum diente als Wohn-, Ess- und Schlafzimmer (wo die Koreaner auf dem Boden schliefen). Diese Tradition wird sehr geschätzt. In vielen traditionellen Restaurants müssen Sie auch Ihre Schuhe ausziehen.

Tag 6 - KTX-Zug Gyeongju - Busan

Tag 6 - KTX-Zug Gyeongju - Busan

Heute fahren Sie mit dem KTX-Zug nach Busan. Nach Ihrer Ankunft in Busan fahren Sie mit der U-Bahn oder einem Taxi (privat) zu Ihrem Hotel. Busan ist eine pulsierende und reiche Stadt. Sie wurde durch den internationalen Schiffbau und den großen Hafen reich. Busan entwickelte sich zur zweitgrößten Stadt Südkoreas. Sie werden mehrere Werften sehen, in denen Yachten von verschiedenen Unternehmen, wie z.B. Hyundai, gebaut werden.

Schön zu besichtigen ist heute der mystische Haedong Yonggungsa-Tempel. Der Tempel wurde 1376 von dem großen buddhistischen Lehrer Naong während der Goryeo-Dynastie erbaut. Der Tempel befindet sich auf einem Felsvorsprung mit Blick auf das Meer.

Busan hat auch eine schöne Skyline entlang der Promenade mit stilvollen Restaurants und einem gemütlichen Strand. Besonders abends erwachen die vielen Straßenstände und guten Restaurants mit Blick auf die erleuchtete Stadt zum Leben.

Wussten Sie, dass... die Koreaner nicht "cheese", sondern "Kimchi" sagen, wenn sie ein Foto machen? Kimchi ist die nationale Beilage Südkoreas. Das ist fermentierter Kohl mit vielen Kräutern und Paprika und wird zu jedem Gericht gegessen!

Tag 7 - Busan

Tag 7 - Busan

Ein freier Tag in Busan. Es gibt viel zu tun in dieser pulsierenden Stadt!

Das Busan Cinema Center ist ein wunderschönes modernes und imposantes Gebäude. Besonders am Abend ist es eine Augenweide. Um das "alte" Busan zu entdecken, können Sie das Gamcheon Culture Village besuchen, das auch als "Machu Picchu von Busan" bekannt ist. In dieser lebendigen Gemeinde finden Sie Häuser, die gegen den Berg gebaut wurden. Gamcheon wurde in den frühen 1950er Jahren von vielen Kriegsflüchtlingen "gegründet". Bald platze dieses Viertel aus seinen Nähten und war viele Jahre lang als Slum von Busan bekannt. Trotz der wachsenden Wirtschaft in Busan blieb der Bezirk Gamcheon zurück und viele Menschen lebten weiterhin in Armut. Die Regierung hat beschlossen, die Nachbarschaft im Jahr 2009 einer umfassenden Renovierung zu unterziehen. Die Häuser wurden renoviert und die gesamte Nachbarschaft wurde in hellen Farben gestrichen. Heutzutage ist Gamcheon bei Studenten sehr beliebt. Es gibt viele Cafés und Galerien. Bummeln Sie durch die Gassen, die von den Einheimischen mit Wandgemälden geschmückt wurden und beobachten Sie das lokale Leben. In verschiedenen Geschäften können Sie eine Landkarte mit schönen Spazierrouten kaufen. An verschiedenen Haltestellen erhalten Sie dann einen Stempel bekommen. Dies ist eine schöne Möglichkeit, die Nachbarschaft kennenzulernen und es macht so mehr Spaß, sich in dem Labyrinth zu bewegen, das sich Gamcheon nennt. Trotz der Popularität der Nachbarschaft gibt es noch viele unentdeckte Straßen, in denen Sie niemanden finden werden.
Sobald Sie in die Innenstadt von Busan zurückkehren möchten ist es ratsam, zu Fuß zu gehen. Auf dem Weg dorthin sind alte Fotos aus den 1950er Jahren zu sehen.
Wenn Sie sich mehr für die dunkle Zeit der südkoreanischen Geschichte interessieren, können Sie den UN Memorial Cemetery besuchen. Hier werden UN-Soldaten aus 16 Ländern geehrt, die während des Koreakrieges von 1950 - 1953 getötet wurden.

Nicht weit von Gamcheon entfernt liegt das Viertel Nampo, ein lebhaftes Viertel, das besonders abends zum Leben erwacht. Besuchen Sie dieses Viertel mit seinen Streetfood-Ständen, Bars und (Bekleidungs-) Läden. In Nampo finden Sie auch den berühmten Fischmarkt Jagalchi; ein absolutes Muss! Die seltsamsten Meeresbewohner schwimmen hier in bunten Plastikbehältern und warten auf ihren Käufer. See-Ananas und schwimmende - na ja, anders kann man es nicht beschreiben - Penisse sind hier neben vielen Arten von Tintenfischen, Kugelfischen und der kostbaren Abalone echte Delikatessen! Hungrig geworden? Fahren Sie dann mit dem Aufzug in die 2. Etage, wo Sie frische Fischgerichte genießen können.

An den Flanken des Geumjeongsan-Gebirges befindet sich der Beomeosa-Tempel. Trotz des hektischen Tempos der Stadt ist es hier ruhig und gelassen. Umgeben von Wäldern, einer wunderschönen Berglandschaft und verschiedenen Wanderwegen ist es ein beliebter Ort zum Entspannen für viele Einwohner der Stadt. Der Beomeosa-Tempel gilt als kulturelles Highlight von Busan. Der Tempel wurde vom großen Priester Ui Sang im Jahr 678 während der Regierungszeit von König Mun Mu als einer der zehn Hwaeom-Tempel in Korea erbaut. Er ist neben Haeinsa und Tongdosa einer der drei größten Tempel in Korea und beherbergt ein wichtiges buddhistisches Kulturerbe sowie berühmte große Priester. Zum Beispiel den Lama Dong San.

Den Nachmittag können Sie nutzen, um das Busan Museum of Art zu besuchen. Hier finden Sie wunderschöne Kunstwerke koreanischer Künstler in einer Wechselausstellung.

Sie wollen sich lieber entspannen? Auch das ist möglich. Die Stadt liegt am japanischen Meer und hat einen Sandstrand.

Tag 8 - Expressbus Busan - Jeonju

Tag 8 - Expressbus Busan - Jeonju

Heute fahren Sie auf eigene Faust zum Busbahnhof in Busan. Von hier aus fährt der komfortable Expressbus nach Jeonju ab. Dies sind Luxus-Reisebusse, in denen man die Sitze oft völlig flach nach hinten klappen kann. Nach etwa 3 Stunden Fahrt kommen Sie in der "Slow Cities" Koreas an, wo Sie nicht nur die koreanische Tradition, sondern auch den koreanischen Lebensstil erleben werden.

Der Rest des Nachmittags steht zu Ihrer freien Verfügung. Schlendern Sie durch die vielen alten Straßen des Hanok-Viertels und besuchen Sie einige der Sehenswürdigkeiten. Jeonju beherbergt das älteste und größte Hanok-Viertel des Landes - es gibt hier mehr als 800 Hanok-Häuser! Während der Rest der Stadt stark industrialisiert ist, bewahrt dieses Hanok-Dorf seinen historischen Charme und seine Traditionen. Jeonju ist wegen der speziellen Dachkonstruktionen der traditionellen Häuser besonders schön. Die Kopfsteinpflasterstraßen sind wunderschön angelegt und mit bunten Pflanzen und Bäumen geschmückt. Die meisten Hanoks wurden in Gästehäuser, gute Restaurants, Cafés und kleine Läden umgewandelt. Die Koreaner gehen gerne am Wochenende aus, also erwarten Sie dann Menschenmassen auf den Straßen! Es gibt jedoch noch einige versteckte Orte in der Stadt, an denen Sie sich in Ruhe dem Gewimmel entziehen können. Denken Sie an viele Innengärten, eine alte konfuzianische Schule (Jeonju Hyanggyo) und einen schönen Palast (Gyeonggijeon) aus dem Jahr 1410, in dem sich viele Schreine, Lagerhäuser und alte Wartelokale befinden. Der Palast bewahrt auch noch das Porträt von König Tae-jo, dem Gründer der Joseon-Dynastie. Der Schrein wurde während der japanischen Invasion von 1592 bis 1598 teilweise zerstört. Die bestehende Struktur wurde, wie Sie sehen können, 1614 renoviert.

Jeonju punktet auch in Bezug auf die Gastronomie. Die Koreaner haben Jeonju nicht umsonst als "das Feinschmeckerziel Nummer eins im Land" eingestuft! Gehen Sie auf die Suche nach dem köstlichsten Bibimbap, Gukbap, Gimbap und Bulgogi-Rindfleisch. Hier werden immer noch jahrzehntealte Rezepte gekocht und Speisen ganz traditionell zubereitet, indem Gemüse mit Reis und einem rohen Ei gemischt wird. Im Laufe der Jahre hat sich dieses Gericht zu allen möglichen Arten von Bibimbaps entwickelt. Über das gesamte Stadtzentrum verteilt gibt es verschiedene raffinierte Restaurants, in denen Sie einen authentischen Bibimbap probieren können.

Sind Sie an einem Freitag in Jeonju? Dann besuchen Sie den Nachtmarkt in Nambu, wo der Bibimbap herkommt und wo junge Köche unter der Leitung des örtlichen Küchenchefs die verschiedensten Streetfood-Gerichte zubereiten. Neben Bibimbap ist auch gebratener Gimbap eine Spezialität: eine Sushirolle, die in einer dünnen, knusprigen Teigschicht frittiert wird. Besuchen Sie auch die zweite Etage des Marktes. Diese einst verlassene Etage wurde in einen kulturellen Hotspot verwandelt, in dem (ehemalige) Lehrlinge kleine Läden und Restaurants eröffnet haben. Die Terrassen sind nachts beleuchtet und Sie haben von hier einen schönen Blick auf den Fluss.

Wussten Sie, dass..
. koreanische Babys bei ihrer Geburt bereits ein Jahr alt sind? Und dass sie am Neujahrstag standardmäßig zwei Jahre alt werden? Das heißt, dass sie an ihrem wirklichen (ersten) Geburtstag also bereits drei Jahre alt werden...

Tag 9 - Jeonju

Tag 9 - Jeonju

Ein freier Tag in Jeonju. Eine schöne Möglichkeit Jeonju weiter zu erkunden ist mit dem Fahrrad. In der Nähe Ihres Hotels finden Sie einen kleinen Fahrradverleih, bei dem Sie ein Fahrrad für einen ganzen Tag mieten können. Das Stadtzentrum des Hanok-Viertels ist autofrei, sodass Sie hier bequem Radfahren können. Fahren Sie um das Pungnammun-Tor, das während der Joseon-Dynastie erbaut wurde. Von den vier ursprünglichen Stadttoren ist dies das einzige Tor, das noch steht. Besuchen Sie auch die Kathedrale von Jeondong, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im europäischen romanischen Stil erbaut wurde.
Wenn Sie das Hanok-Viertel bereits gesehen haben, überqueren Sie den Fluss in Richtung Seohakdong Art Village. Diese Nachbarschaft besteht aus vier Straßen mit kleinen Boutiquen, Kunstgalerien und Cafés. In der Nachbarschaft sind Kunstwerke aus Stahl verstreut, entworfen von einem lokalen Künstler. Nicht weit entfernt befindet sich das Intangible Heritage Museum. Dieses moderne und großflächige Museum beherbergt interessante, ständige und wechselnde Ausstellungen zur koreanischen Kultur. Der Eintritt ist frei, aber bitte beachten Sie, dass nicht alle Informationen ins Englische übersetzt wurden.

Abends ist es auf jeden Fall empfehlenswert, in das Samcheon-Viertel, auch Makgeolli-Street genannt, zu fahren. Makgeolli ist ein lokal hergestellter Reiswein und vielleicht das beliebteste alkoholische Getränk in Südkorea. Das milchige, cremefarbene und leicht kohlensäurehaltige Getränk ist leicht im Geschmack, etwas süß und gleichzeitig sehr erfrischend. Es wird sogar behauptet, Reiswein habe eine "heilende Wirkung" auf verschiedene Magenbeschwerden und die Menschen würden älter, je mehr sie Makgeolli trinken. Unabhängig davon, ob dies zutrifft oder nicht, es ist ein köstliches Getränk und passt gut zu lokalen Gerichten.
Für ein echtes gastronomisches Erlebnis sollten Sie die Samcheon Makgeolli Street besuchen, wo die Restaurants mit einem festen Konzept arbeiten. Dieses Konzept ist einfach: Sie bestellen einen Makgeolli-Kessel (ein großer Kessel ist mehr als ausreichend für 2 Personen) und Sie erhalten einen Tisch voller Tapas. Von frischen Krabben und Seeohren über glibberigen Tofu bis hin zu Schweinekeulen, riesigen Reisgerichten und warmem Kürbis gibt es hier alles: Sie werden begeistert sein! Oft sehen die Restaurants von außen nicht einladend aus, aber Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, dass Sie in dieser Gegend ein köstliches Essen genießen (und mit genügend Alkohol abreisen). Guten Appetit!

Tag 10 - KTX-Zug Jeonju - Seoul

Tag 10 - KTX-Zug Jeonju - Seoul

Mit dem komfortablen KTX-Zug fahren Sie in ca. 1,5 Stunden zurück nach Seoul. Hier haben Sie einen letzten freien Abend, den Sie nach Belieben verbringen können.

Tag 11 - Abreise Seoul

Tag 11 - Abreise Seoul

Heute geht Ihre Winterreise durch Südkorea leider zu Ende. Abhängig von Ihrer Abflugzeit werden Sie für Ihren Rückflug zum Flughafen gebracht.

Unsere Hotel-Auswahl in Südkorea

Unser Südkorea wählt für Sie schöne, charakteristische Hotels. Möchten Sie mehr Komfort oder einen Aufenthalt in einer unvergesslichen Lage? Dann schauen Sie sich unsere komfortablen Optionen an.

    Südkorea, Seoul, Chisun Hotel Myeongdong

    Das Chisun Hotel liegt günstig, nur 15 Gehminuten von den beliebten Einkaufsstraßen Myeongdong und Dongdaemun entfernt. Es verfügt über ein eigenes Restaurant, ein Café, ein Fitnesscenter und einen Dachgarten. Die Zimmer sind einfach, aber hell und komfortabel. Die nächste U-Bahn-Linie liegt nur 5 Gehminuten entfernt.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Seoul, Chisun Hotel Myeongdong

    Das Chisun Hotel liegt günstig, nur 15 Gehminuten von den beliebten Einkaufsstraßen Myeongdong und Dongdaemun entfernt. Es verfügt über ein eigenes Restaurant, ein Café, ein Fitnesscenter und einen Dachgarten. Die Zimmer sind einfach, aber hell und komfortabel. Die nächste U-Bahn-Linie liegt nur 5 Gehminuten entfernt.

    Südkorea, Gyeongju, GG Tourist Hotel

    Das zentral gelegene Gyeongju GG Tourist Hotel liegt nur 2 Gehminuten vom Intercity-Busbahnhof Gyeongju und 15 Gehminunten vom Bahnhof Gyeongju entfernt. Den Bahnhof Singyeongju erreichen Sie nach einer 30-minütigen Busfahrt. Es gibt international und koreanisch eingerichtete Zimmer, die alle geräumig sind. WLAN nutzen Sie in der Unterkunft kostenfrei. In der nahen Umgebung stehen verschiedene gastronomische Einrichtungen zur Verfügung. Gutes Frühstück!

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Gyeongju, GG Tourist Hotel

    Das zentral gelegene Gyeongju GG Tourist Hotel liegt nur 2 Gehminuten vom Intercity-Busbahnhof Gyeongju und 15 Gehminunten vom Bahnhof Gyeongju entfernt. Den Bahnhof Singyeongju erreichen Sie nach einer 30-minütigen Busfahrt. Es gibt international und koreanisch eingerichtete Zimmer, die alle geräumig sind. WLAN nutzen Sie in der Unterkunft kostenfrei. In der nahen Umgebung stehen verschiedene gastronomische Einrichtungen zur Verfügung. Gutes Frühstück!

    Südkorea, Busan, Ibis Ambassador City Center

    Das Ibis Ambassador Hotel liegt direkt im Zentrum von Busan, in der Nähe der U-Bahn-Station Bujeon. Die Zimmer sind für koreanische Verhältnisse modern und geräumig und mit Fernseher und Klimaanlage ausgestattet. Von der 17. Etage haben Sie einen schöne Blick auf die Innenstadt. Das Hotel hat ein Restaurant, aber die kleinen Restaurants und Bars an der Straßenecke sind schöner.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Busan, Ibis Ambassador City Center

    Das Ibis Ambassador Hotel liegt direkt im Zentrum von Busan, in der Nähe der U-Bahn-Station Bujeon. Die Zimmer sind für koreanische Verhältnisse modern und geräumig und mit Fernseher und Klimaanlage ausgestattet. Von der 17. Etage haben Sie einen schöne Blick auf die Innenstadt. Das Hotel hat ein Restaurant, aber die kleinen Restaurants und Bars an der Straßenecke sind schöner.

    Südkorea, Jeonju, Ramada Jeonju

    Zimmer sind geräumig und leise. Das Hotel verfügt über Wellnesseinrichtungen und hauseigene Restaurants. Von der Bar auf der 15. Etage/der Rooftop-Bar genießen Sie eine schöne Aussicht auf die Stadt. Weitere Möglichkeiten zu Speisen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Unterkunft. Das Hanok Village ist in 15 Minuten zu Fuß erreichbar und zu den Bushaltestellen (Express und Intercity) sind es 2,5 km. Der KTX-Bahnhof liegt eine 15-minütige Fahrt vom Ramada Jeonju entfernt.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Südkorea, Jeonju, Ramada Jeonju

    Zimmer sind geräumig und leise. Das Hotel verfügt über Wellnesseinrichtungen und hauseigene Restaurants. Von der Bar auf der 15. Etage/der Rooftop-Bar genießen Sie eine schöne Aussicht auf die Stadt. Weitere Möglichkeiten zu Speisen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Unterkunft. Das Hanok Village ist in 15 Minuten zu Fuß erreichbar und zu den Bushaltestellen (Express und Intercity) sind es 2,5 km. Der KTX-Bahnhof liegt eine 15-minütige Fahrt vom Ramada Jeonju entfernt.

Weitere komfortable Optionen für Ihren Aufenthalt in Südkorea

Ausflüge in Südkorea

Weitere Inspirationen für Ihre Rundreise

Unser Südkorea Reisespezialist wählt für Sie geeignete Ausflüge aus. Sehen Sie hier, was wir zu bieten haben und fügen Sie diese direkt in den Angebotskorb ein

Ausflüge

Bausteine

Weitere Tipps für Ihre Südkorea Reise

Hanok-Aufenthalt

Übernachtung in einem tradtionellen koreanischen Haus
  • 2 Tage
  • €95 pro Person

Selfdrive: Insel Jeju-do

Vulkane, Wasserfälle und Strände
  • 4 Tage
  • €350 pro Person

Feste in Südkorea

Liste der Volks- und religiöser Feste, die während der Reise besucht werden können
  • 1 Tage
  • € Preis auf Anfrage

Preis

Winter-Familienreise Südkorea

11 Tage
ab €1395,-

ab € 1395,- pro Person, basierend auf 4 Personen in zwei Doppelzimmern (Verbindung wenn möglich) oder Familienzimmern.

Im Preis enthalten:
- Unterkunft in Dimsum-Familienhotels, einschließlich Frühstück
- private Flughafentransfers in Seoul (RT)
- Meet & Greet im Hotel mit unserem koreanischen Vertreter
- KTX-Zugfahrkarten Seoul - Gyeongju
- KTX-Zugfahrkarten Gyeongju - Busan
- KTX-Zugfahrkarten Jeonju - Seoul
- Express-Busfahrkarten Busan - Jeonju
- 24/7 Assistenz/Notfall-Hilfe vor Ort
- Dimsum Informationspaket mit Reisedokumenten

Nicht enthalten:
- internationaler Flug
- sonstige Bustickets und Taxifahrten: Sie zahlen diese Kosten vor Ort
- nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
- optionale Zusatzbuchung: Eintrittskarten für Themenparks
- optionale Zusatzbuchung: DMZ Grenzzone (± 65 € pro Person)
- Trinkgelder
- persönliche Ausgaben
- Eintrittsgelder, es sei denn diese sind erwähnt
- optionale Ausflüge
- Zuschlag für komfortablere Unterkünfte

Hinzufügen

Preis

Winter-Familienreise Südkorea

ohne internationale Flüge

ab € 1395,- pro Person, basierend auf 4 Personen in zwei Doppelzimmern (Verbindung wenn möglich) oder Familienzimmern.

Im Preis enthalten:
- Unterkunft in Dimsum-Familienhotels, einschließlich Frühstück
- private Flughafentransfers in Seoul (RT)
- Meet & Greet im Hotel mit unserem koreanischen Vertreter
- KTX-Zugfahrkarten Seoul - Gyeongju
- KTX-Zugfahrkarten Gyeongju - Busan
- KTX-Zugfahrkarten Jeonju - Seoul
- Express-Busfahrkarten Busan - Jeonju
- 24/7 Assistenz/Notfall-Hilfe vor Ort
- Dimsum Informationspaket mit Reisedokumenten

Nicht enthalten:
- internationaler Flug
- sonstige Bustickets und Taxifahrten: Sie zahlen diese Kosten vor Ort
- nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
- optionale Zusatzbuchung: Eintrittskarten für Themenparks
- optionale Zusatzbuchung: DMZ Grenzzone (± 65 € pro Person)
- Trinkgelder
- persönliche Ausgaben
- Eintrittsgelder, es sei denn diese sind erwähnt
- optionale Ausflüge
- Zuschlag für komfortablere Unterkünfte

Formular ausfüllen

Weitere Inspirationen für Ihre Reis

Vielen Dank für Ihr Interesse! Sie können jetzt zur Angebotsanfrage, oder andere Optionen dazu wählen.

Weiter planen

Fernweh nach Südkorea?
Unsere Reisespezialisten bereiten Ihre Reise gerne für Sie vor!

Reistips

Last minute tips en tricks

Bekijk alle tips

Reistips

>
zu Ihrem Reisekorb hinzugefügt

Winter-Familienreise Südkorea

11 Tage

Reise mit der Familie durch das erstaunliche Winterwunderland Südkorea!

€ 1395 pro Person (bei einer Familie)

Weitere Inspirationen für Ihre Reise

Zur Inspiration präsentieren wir wunderschöne Südkorea Bausteinen und Ausflügen.

Bausteine

    Tempelaufenthalt in Südkorea

    Ruhiger Aufenthalt in einem buddhistischen Tempel in den Bergen Südkoreas
    • 2 Tage
    • €95 pro Person (Startpreis)

    Feste in Südkorea

    Liste der Volks- und religiöser Feste, die während der Reise besucht werden können
    • 1 Tage
    • € Preis auf Anfrage

    Seoraksan Nationalpark

    Wandern im schönsten Naturpark Südkoreas
    • 3 Tage
    • €375 pro Person

Ausflüge

    Südkorea, Seoul, Tempel-Abendessen mit Sanchon-Aufführung

    € 60 pro Person

    Dies wird ein ganz besonderer Abend! Dieses Restaurant ist auf traditionelles Abendessen spezialisiert, das seit etwa 1700 Jahren in buddhistischen Tempeln serviert wird. Ursprünglich für buddhistische Mönche und Pilger gedacht, ist es immer noch 100% vegan. Für einen buddhistischen Mönch geht es bei gutem Essen nicht nur um Geschmack, sondern auch darum, den richtigen Weg zur Wahrheit zu finden. Man könnte sagen, dass man mit dem Essen dieser Tempelgerichte der Natur am nächsten kommt.

    Sie haben noch nie so viele verschiedene grüne Gemüsesorten, dichte Gräser, glasige Algen, seltsame Wirbelwurzeln und glänzende Pilze in einem einzigen Abendessen gesehen! Wunderschön serviert in wunderschönen Schalen und auf Tellern aus Keramik, von denen keines wie das andere aussieht. Sie können auch Makgeolli, einen wolkigen Milchreiswein, in Holzbechern trinken. Das Ganze wird auf niedrigen Tischen serviert, während Sie auf Weidenmatten sitzen. Während des Abendessens erscheinen mysteriöse Damen und Herren auf der hölzernen Bühne mitten im Restaurant, die anmutige traditionelle (Tempel-) Tänze beherrschen. Ein märchenhafter Abend!

    (19:00 - 21:00) Wir reservieren die Plätze für Sie. Das Abendessen ist dann inbegriffen, zusätzliche Getränke müssen vor Ort bezahlt werden.

    Südkorea, Seoul, Radtour durch die Stadt

    € 70 pro Person

    Mit dieser Radtour unternehmen Sie ein Abenteuer im Zentrum von Seoul! In 3,5 bis 4 Stunden radeln Sie durch Bereiche, in die die Reisebusse nicht kommen, um das authentische Seoul zu entdecken!

    Die ikonischen Haltestellen entlang des Weges sind:
    - Cheonggyecheon Stream (Ursprünge der Stadt Seoul)
    - Gwanghwamun (das Tor des Gyeongbokgung-Palastes)
    - Bukchon Hanok Village (das Alte und das Neue - bester Foto-Spot)
    - Cheongwadae (Das Blaue Haus, Residenz des südkoreanischen Präsidenten)
    - Jogyesa-Tempel mit seinen Tausenden von bunten Laternen

    Auf dem Weg gibt es genug Zeit für Fotos und Sie werden für köstliche Street-Snacks anhalten. Die Radtour wird von einem begeisterten Engländer begleitet, der seit mehr als 7 Jahren in Seoul lebt.

    Hinweis: Mindestalter 16 Jahre, Gruppentour (wird nie groß sein).

    Südkorea, Busan, koreanischer Kochworkshop mit Marktbesuch

    € 50 pro Person

    Wollten Sie schon immer mehr über die koreanische Küche erfahren? Bei diesem Ausflug lernen Sie nicht nur, verschiedene koreanische Spezialitäten zuzubereiten, sondern machen dies mit den frischesten Zutaten des lokalen Marktes!
    In einer kleinen Gruppe, die von einem echten (englischsprachigen) Kochfanatiker begleitet wird, besuchen Sie die farbenfrohen lokalen Märkte von Busan und erfahren alles über die lokale Esskultur. Die Zutaten, die Sie hier kaufen, werden in einer Reihe von Gerichten verarbeitet, die Sie selbstverständlich im Anschluss verzehren können!

    Enthalten: Transport vom Markt/den Märkten zum Kochstudio, Zutaten und Küchenutensilien.

    Südkorea, Seoul, Historischer Rundgang Deoksugung Palace & Jeongdong

    € 30 pro Person

    Diese 2,5-stündige Wanderung ist besonders für Kultur- und Geschichtsliebhaber unverzichtbar! Ein professioneller englischsprachiger Guide erzählt Ihnen dynamische Geschichten über die Übergangszeit vom späten 19. Jahrhundert bis zum frühen 20. Jahrhundert in Seoul und erweckt diese Zeit für Sie zum Leben. Sie besuchen den Deoksugung-Palast und die Jeongdong Outdoor Library of Modern Korean History. In der Zwischenzeit erfahren Sie alles über das Ende der Joseon-Dynastie, die japanische Besetzung, die diplomatischen Beziehungen zum Westen und den Beginn des modernen Korea.

    Enthalten: englischsprachiger Guide, Eintritt zum Deoksugung-Palast
    Nicht enthalten: Mahlzeiten

    Südkorea, Seoul, Spaziergang im Industriegebiet Euljiro

    € 20 pro Person

    Ursprünglich war Euljiro ein industrielles Gebiet voller Ölmühlen, unordentlicher Metallverarbeitungsfirmen und vieler Neonbuchstaben und bunter Schilder. Seit sich immer mehr lokale Künstler in dieser erschwinglichen Nachbarschaft niedergelassen haben, hat sich ihr Status schnell in eine hippe - moderne Nachbarschaft verwandelt. Mit seinem alten, industriellen Charakter und dem neuen Zustrom von Künstlern ist Euljiro zu einem neuen Hotspot in Seoul geworden. Das Viertel versetzt Sie mit seinen hippen Bars, alten traditionellen Märkten, hellen Plakatwänden, winzigen Restaurants und vielen modernen Geschäften und Kunstgalerien in die industriellen 70er Jahre zurück.

    Während unseres Spaziergangs durch Euljiro führen wir Sie an den unwegsamen Stellen dieses Stadtteils entlang. Sie werden mehr über die Geschichte von Euljiro erfahren - dem Ort, dem Südkorea seinen wirtschaftlichen Erfolg verdankt. Sie werden mehrere Workshops und Koreas allerersten Elektromarkt besuchen. Anschließend besuchen Sie eine trendige Kaffeebar und moderne Kunstgalerien und können anschließend ein köstliches Mittagessen auf dem Gwangjang-Markt genießen.

    Inklusive: englischsprachiger Guide.
    Nicht enthalten: Transport zum Treffunkt (Eigenanreise), Essen und Getränke.
    Diese Tour wird in einer kleinen Reisegruppe durchgeführt.

    Südkorea, Gyeongju, Stadtrundfahrt mit privatem Fahrer und Guide

    € 295 pro Person

    Die auf der südöstlichen koreanischen Halbinsel gelegene Stadt Gyeongju wird aus einem bestimmten Grund als Freilichtmuseum bezeichnet. Heute machen Sie eine vollständige Stadtrundfahrt in Begleitung eines englischsprachigen Reiseleiters und Ihres eigenen Fahrers. Sie besuchen den Seokguram-Tempel auf dem Tohamsan-Berg. Dies ist ein Granitsteintempel, der in einer Höhle gebaut wurde. Sein offizieller Name ist "Seokguram Seokgul" und wurde 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier können Sie den mysteriösen Buddha bewundern, der in der Höhle steht. Heute gilt es als eines der kulturellen Highlights bei einem Besuch in Südkorea. Vom Tempel aus haben Sie auch einen schönen Blick auf das Japanische Meer. Sie besuchen auch den Cheomseongdae-Aussichtsturm und den wunderschönen Anapji-Fischteich.

    Wenn es die Zeit erlaubt, fahren Sie auch zum Bulguksa-Tempel. Der Bulguska-Tempel ist als Meisterwerk buddhistischer Kunst und Architektur bekannt. Der Tempel wurde während des goldenen Zeitalters der buddhistischen Kunst im Silla-Königreich erbaut.

    Der Preis wird bei Teilnahme von mindestens 2 Personen berechnet und beinhaltet Eintrittsgelder. Wenn Sie mit mehreren Reisenden zusammen sind, ist der Preis etwas günstiger.

    Südkorea, Busan, Stadtrundfahrt mit privatem Fahrer und Guide

    € 225 pro Person

    Heute machen Sie eine schöne Stadtrundfahrt. Am Morgen ist ein Besuch des bekannten Jagalchi-Fischmarktes ein absolutes Muss. Die seltsamsten Meerestiere schwimmen in bunten Plastikbehältern herum und warten auf ihren Käufer. See-Ananas und schwimmende
    - na ja, anders kann man es nicht beschreiben - Penisse sind hier neben vielen Arten von Tintenfischen, Kugelfischen und der kostbaren Abalone echte Delikatessen! Sie besuchen auch den Gukje-Markt, den größten und traditionellsten Markt der Stadt, und das Gamcheong Cultural Village, auch bekannt als "Machu Picchu von Busan". In dieser lebhaften Gemeinde finden Sie Häuser, die gegen den Berg gebaut wurden. Bummeln Sie durch die von den Einheimischen mit Wandgemälden geschmückten Gassen und erhalten Sie einen Einblick in das lokale Leben.

    Sie besuchen anschließend den UN-Gedenkfriedhof, auf dem UN-Soldaten aus 16 Ländern geehrt werden, die während des Koreakrieges 1950-1953 im Kampf getötet wurden. Dieser ruhige Park erstreckt sich über eine 135.000 m² große Rasenfläche. Einige Sehenswürdigkeiten und Denkmäler sind: Memorial Service Hall, Memorabilia Hall, 2 türkische Denkmäler, griechisches Denkmal, australisches Denkmal, britisches Common Wealth Monument und 2 Teiche. Sie besuchen auch den Haedong Yonggungsa-Tempel im nordöstlichen Teil der Stadt. Der Tempel wurde 1376 von dem großen buddhistischen Lehrer Naong während der Goryeo-Dynastie erbaut und ehrt Haesu Gwaneum Daebul, eine buddhistische Göttin, die auf einem Drachen reitet und im Meer lebt. Das Daeungjeon-Hauptheiligtum, der Yongwangdang-Schrein, das buddhistische Gulbeop-Heiligtum (in einer Höhle eingeschlossen) und eine dreistöckige Pagode mit vier Löwen können besichtigt werden. Der Tempel befindet sich auf Felsvorsprüngen mit Blick auf den Ozean. Sie besuchen auch die Dalmaji Gil Road, die für ihren wunderschönen Blick auf das Meer, die Kamelienbäume und den Kiefernwald bekannt ist. Ein bisschen Ruhe in der geschäftigen Stadt!

    Anschließend fahren Sie in die Innenstadt von Busan und besuchen den Berg Yongdusan. Ursprünglich hieß der Berg "Songhueonsan", was "Berg mit Meerblick" bedeutet. Später wurde der Name in "Yongsudan" geändert, was nach der Form des Berges "Trinkbecherberg" bedeutet. Hier finden Sie mehrere Denkmäler, darunter die Cheokhwabi- und die Chunghontap-Pagode. Während des Krieges bauten die Koreaner massiv Häuser entlang des Berges, aber diese Viertel wurden zweimal vollständig niedergebrannt, sodass der Berg völlig kahl blieb. Seitdem engagiert sich die Gemeinde voll und ganz dafür, den Berg zu bepflanzen und ihn zu einem wunderschönen Park zu machen. Der Park bietet einen weiten Blick über den Hafen von Busan und die umliegende Landschaft. Schließlich besuchen Sie heute Tajeongdae, der sich etwas außerhalb der Stadt befindet. Vom Park aus gibt es einige schöne Aussichtspunkte mit seinen schroffen Klippen. Hier können Sie auch einen Leuchtturm besuchen.

    Der Preis beinhaltet Eintrittsgelder und wird bei Teilnahme von mindestens 2 Personen berechnet. Wenn Sie mit mehreren Reisenden zusammen sind, ist der Preis etwas günstiger.

    Südkorea, Jeonju, Kochworkshop "Bibimbap"

    € 15 pro Person

    Jeonju wurde von als das Feinschmeckerziel Nummer eins im Land ausgezeichnet. Sie finden hier das köstlichste Bibimbap-, Gukbap-, Gimbap- und Bulgogi-Rindfleisch. Jahrzehnte alte Rezepte werden immer noch genutzt und die Speisen auf ganz traditionelle Weise zubereitet. Wussten Sie, dass Jeonju der Geburtsort des Bibimbap ist? Der allererste Bibimbap wurde auf dem Nambu-Nachtmarkt hergestellt, als Gemüse mit Reis und einem rohen Ei gemischt wurde. Dieses Gericht hat sich im Laufe der Jahre zu verschiedensten Bibimbaps entwickelt. Während dieses interaktiven Kochworkshops erfahren Sie mehr über die Geschichte des Bibimbap und die Esskultur in Korea. Zusammen mit dem Küchenchef lernen Sie die Geheimnisse des Bibimbap kennen, welche Zutaten gut zusammenpassen, und Sie bereiten Ihren eigenen Bibimbap zu (und essen ihn!). Der Kochworkshop findet im Kreativitätszentrum in Jeonju statt. Tipp: Es gibt auch eine schöne Ausstellung im Gebäude, in der alle Arten von lokalen Köstlichkeiten aus Jeonju und Umgebung ausgestellt werden. Und es gibt nicht weniger als 467!

    Hinweis: Der Kochworkshop findet in einem großen Kochstudio statt, das Platz für bis zu 138 Teilnehmer bietet. Der Kochkurs dauert ca. 1,5 Stunden.

    Südkorea, Seoul, Foodie-Tour Hongdae district

    € 140 pro Person

    Haben Sie sich immer gefragt, was der durchschnittliche Koreaner an einem Abend isst und trinkt? Erleben Sie es selbst bei einem kulinarischen Abend im Stadtteil Hongdae! Heute Abend werden Sie mit verschiedenen koreanischen Sools (alkoholischen Getränken) wie Magkeolli und Soju bekannt gemacht. Makgeolli ist ein koreanisches alkoholisches Getränk, von dem bekannt ist, dass es im Gegensatz zu den meisten anderen Getränken eine Reihe von gesundheitsfördernden Elementen enthält. Das milchige, cremefarbene und leicht sprudelnde Getränk hat einen weichen, leicht süßen Geschmack und ist sehr erfrischend. Soju ist eine koreanische Version von Wodka und hat alle Arten von Aromen. Beide Getränke schmecken aufgrund des niedrigen Alkoholanteils und der Frische gut. Unverzichtbar sind hier leckere Gerichte, die auf die verschiedenen Sools zugeschnitten sind.

    Der Preis beinhaltet Getränke und Abendessen. Der Ausflug wird in einer kleinen (internationalen) Reisegruppe durchgeführt.

Erhalten Sie unseren Newsletter

Ihre E - Mail Adresse:

Cookies und privacy

Die Webseite von Dimsum Reisen verwendet Cookies. Diese Cookies unterscheiden wir in unterschiedliche Kategorien: funktionelle, analytische, werbungs- und social media Cookies.

Cookies Richtlinien
Datenschutzerklärung

Newsletter Monatliche Reisetipps